Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Wichtige Weiche für Bahnausbau in MV gestellt
Nachrichten MV aktuell Wichtige Weiche für Bahnausbau in MV gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 28.10.2016

Hoffnung für zwei Bahnprojekte in Mecklenburg-Vorpommern: Der Ausbau der Verbindung Berlin – Stralsund über Neubrandenburg könnte es doch noch in den Bundesverkehrswegeplan 2030 schaffen. Der Verkehrsausschuss des Bundestages befürworte, sowohl diese Strecke als auch die von der Berliner Nordbahn über Neustrelitz und Neubrandenburg nach Stralsund in den sogenannten potenziellen Bedarf aufzunehmen, sagt Ausschussmitglied Matthias Lietz (CDU). Damit hätten beide Projekte gute Chancen, auf die Liste vordringlicher Vorhaben zu kommen und schlussendlich realisiert zu werden, so der Bundestagsabgeordnete aus Lubmin. „Das Geld ist da, jetzt brauchen wir Baureife, sonst fließt es nicht.“

Matthias Lietz (CDU)

Er fordert die Landesregierung dazu auf, die Planung beider Projekte konsequent voranzutreiben und zügig alle nötigen Voraussetzungen für den Streckenausbau zu schaffen. Sonst gehe MV womöglich leer aus. Außerdem müssten Land und hiesige Wirtschaftsverbände gemeinsam die Politik in Berlin überzeugen, dass beide Strecken notwendig sind. Lietz hat daran keinen Zweifel. Für die Häfen Stralsund und Sassnitz/Mukran, die Uni Greifswald und den Wirtschaftsstandort Neubrandenburg wären schnelle Verbindungen nach Berlin wichtig, befindet der Verkehrsexperte. Die erste Weiche dafür sei gestellt, als Nächstes müsse der Haushaltsausschuss grünes Licht geben. „Ich bin optimistisch, dass das klappt“, sagt Lietz. Ein Bahnprojekt aus MV steht bereits auf der Prioritätenliste: Der Streckenausbau Lübeck – Schwerin / Büchen – Lüneburg mit der wichtigen Verbindungskurve Bad Kleinen zählt zu den Maßnahmen mit potenziellem Bedarf.

Voraussichtlich Ende November oder Anfang Dezember soll der Bundestag den Verkehrswegeplan verabschieden. Bis 2030 werden damit knapp 270 Milliarden Euro in den Ausbau von Straßen, Schienen und Kanälen investiert. Mehr als 750 Millionen Euro davon soll der Bund für Infrastruktur-Maßnahmen in MV ausgeben.

ab

. Mit der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit am Sonntag steigt nach Erfahrung des Tierschutzbundes die Gefahr von Wildunfällen auf den Straßen.

28.10.2016

DGzRS hat drei Spezialschiffe bei der Rostocker Werft bestellt / Zwei Neubauten wurden gestern auf Kiel gelegt

28.10.2016

. In MV soll erstmals eine Rinderherde von Wölfen attackiert worden sein. „Dabei wurde eine Färse so schwer verletzt, dass sie getötet werden musste“, sagte ...

28.10.2016
Anzeige