Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Breitbandausbau: MV heimst höchste Förderung ein

München/Schwerin Breitbandausbau: MV heimst höchste Förderung ein

Die 93 Infrastrukturprojekte aus dem Nordosten wurden vom Bundesverkehrsministerium mit einem Fördervolumen von rund 828 Millionen Euro bedacht.

Voriger Artikel
Großaufträge schaffen Jobs: Wirtschaft im Land legt zu
Nächster Artikel
Brexit: Hochseefischer bangen um Nordseehering

Zahlreiche Glasfaserkabel an einem Verteilerpunkt.

Quelle: Daniel Reinhardt/archiv

München/Schwerin. Bei der Förderung des Breitbandausbaus durch den Bund hat Mecklenburg-Vorpommern am schnellsten zugegriffen: Einer Analyse des ifo Instituts München zufolge hat der Nordosten die höchste Anzahl an Breitbandförderprojekten, die höchste Fördermittelsumme insgesamt und den höchsten Förderbetrag pro Privathaushalt eingeworben, wie das Infrastrukturministerium in Schwerin am Donnerstag mitteilte.

Nach Angaben des Münchner Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung wurden die 93 Infrastrukturprojekte aus MV vom Bundesverkehrsministerium mit einem Fördervolumen von rund 828 Millionen Euro bedacht, der mit Abstand höchsten Summe. Nach der Höhe der zugesagten Unterstützung folgen auf den Rängen zwei bis fünf Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Brandenburg.

Beim Förderbetrag pro Privathaushalt liegt das dünn besiedelte Mecklenburg-Vorpommern der Analyse zufolge ebenfalls mit Abstand weit vor. Auf jeden Haushalt entfallen rechnerisch 989 Euro. In den übrigen vier ostdeutschen Bundesländer sind es nur 148 bis 205 Euro pro Haushalt.

Das Programm des Bundes fördert Infrastrukturprojekte zur Verbesserung des Angebotes für private Haushalte, Unternehmen und Institutionen wie Schulen in Gebieten, die mit Breitbandanschlüssen unterversorgt sind. Das Programm war zunächst mit 2,7 Milliarden Euro ausgestattet, 2016 wurde es um 1,3 Milliarden Euro aufgestockt.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald/Schwerin
Die Hauptstraße in Binz. Das größte Seebad auf der Insel Rügen zählt knapp 5500 Einwohner, bietet aber über 14.000 Gästebetten für Urlauber an. Trotz des erwarteten Gästeandrangs über die Feiertage wird die Tourismusbranche in MV das Jahr mit einem eher unzufriedenen Gefühl beenden.

Prospekte im Glanzdruck und Gästerekorde: Der Tourismus gilt als Aushängeschild für MV. Doch die glänzende Fassade wirft auch Schatten. Die Wertschöpfung der Branche pro Gast ist offenbar niedrig, die Löhne ebenso, Gewinne fließen ab.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.