Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Detroit: Comeback einer Autostadt
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Detroit: Comeback einer Autostadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 13.01.2015
Stumme Zeugen des Niedergangs: eine leerstehende Fabrik in Detroit. Quelle: Jeff Kowalsky/dpa

Detroit — Dann ging plötzlich gar nichts mehr, Detroit war bankrott. Die Stadt hatte seit 2008 jährlich etwa 100 Millionen Dollar mehr ausgegeben als eingenommen, was auf die Dauer nicht gutgehen konnte. Mitte 2013 musste sie Insolvenz anmelden. Es war die größte Städtepleite in der Geschichte der USA.

Dabei hatte hier einmal das automobile Herz der Vereinigten Staaten geschlagen. Autos von Ford liefen hier vom Band, von Chrysler und General Motors, in den fünfziger Jahren war Detroit mit 1,8 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt der USA. Aber es kamen Krisen, Fabriken wurden geschlossen und Produktionen verlagert. Die Schulden wuchsen auf mehr als 18 Milliarden Dollar, die Zinsen fraßen fast 20 Prozent des Haushalts auf. Schulen und Krankenhäuser machten dicht, ganze Straßenzüge wurden zu Ruinen, die Stadt verfiel. Am Ende wohnten nur noch knapp 700000 Menschen in „Motor City“, Detroit war ein Schatten seiner selbst.

Heute sind es nicht viel mehr Einwohner, aber es geht aufwärts. Ende 2014 genehmigte ein Gericht einen Sanierungsplan, den der vom Bundesstaat Michigan eingesetzte Insolvenzverwalter Kevyn Orr ausgearbeitet hatte. Gläubiger verzichteten auf enorme Summen, Stadtbedienstete akzeptierten Kürzungen ihrer Pensionen, aber Detroit konnte seine Schulden um sieben Milliarden Dollar reduzieren. Der billige Wohnraum zieht zudem viele Kreative an, Künstler, junge Startup-Firmen, im vergangenen Sommer wurde in der ehemaligen Autostadt mit dem Bau einer Straßenbahn begonnen. Dennoch sind die Arbeitslosigkeit und die Kriminalitätsrate hoch. Und ein staatlich eingesetztes Komitee wird mindestens noch ein Jahrzehnt die Finanzen der Stadt im Auge haben. int



OZ

Auf der gestern eröffneten Automesse von Detroit haben wieder die großen und PS-starken Mobile Vorfahrt. Davon profitieren auch deutsche Hersteller. Autos mit Elektro- und Hybridantrieb müssen vorerst warten.

13.01.2015

Das Unternehmen CEP hält trotz des Erdölpreis-Einbruchs an seinen Abbauplänen für Usedom und Saal fest. Notfalls werde man weniger investieren als geplant.

09.01.2015

Der Durchschnittsverdienst im Nordosten lag 2014 bei knapp 40 000 Euro brutto im Jahr. Damit hat MV die rote Laterne an Sachsen-Anhalt (38 309 Euro) abgegeben.

08.01.2015
Anzeige