Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Deutsche Seehäfen bleiben unter ihren Möglichkeiten

Hamburg/Rostock Deutsche Seehäfen bleiben unter ihren Möglichkeiten

Trotz Umschlagplus haben die deutschen Seehäfen zuletzt Marktanteile an Konkurrenzhäfen in den Niederlanden und Belgien verloren.

Voriger Artikel
Weniger Häuslebauer: Verband spricht von Normalisierung
Nächster Artikel
Ost-Agrarminister fordern EU-Mittel für Landwirtschaft

Präsident des Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe Dreeke.

Quelle: Carmen Jaspersen/archiv

Hamburg/Rostock. Die deutschen Seehäfen könnten nach eigener Einschätzung mehr Güter umschlagen und ihre Marktposition besser verteidigen, wenn sie nicht durch hausgemachte Probleme gebremst würden. „Wir könnten mehr erreichen“, sagte Frank Dreeke, Präsident des Zentralverbandes der deutschen Seehafenbetriebe (ZDS), am Dienstag in Hamburg. Im ersten Halbjahr hätten die Seehäfen zwar ein Umschlagplus von 1,5 Prozent auf 150,9 Millionen Tonnen geschafft und erstmals seit 2014 werde wieder ein Jahresumschlag von mehr als 300 Millionen Tonnen erreicht. Dennoch gingen Marktanteile an die Konkurrenzhäfen in den Niederlanden und Belgien verloren, weil wichtige Verkehrsvorhaben durch langwierige Planungsverfahren verlangsamt und EU-Recht nachteilig für deutsche Betriebe angewendet werde.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.