Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Ernährungsbranche wirbt mit Käse-Kreidefelsen
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Ernährungsbranche wirbt mit Käse-Kreidefelsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.11.2017
Kreideküste zum Anbeißen: Solche Motive sollen Kunden zum Kauf in MV erzeugter Lebensmittel verführen. Quelle: Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern

Die Kreidefelsen sind aus Camembert. Am Strand kringeln sich Rollmöpse. Brokkolibäume wachsen aus den Dünen. Mit solch appetitlichen Sehenswürdigkeiten will die Lebensmittelbranche Mecklenburg-Vorpommerns bundesweit Kunden zum Kauf verführen. Die bunten Werbebilder mit dem Schriftzug „Schmeck die Natur“ zeigen MV als Schlaraffenland gesunder, regionaler Kost und sind Teil der neuen Werbestrategie des Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. (AMV).

Das Branchennetzwerk, dem 59 Produzenten von Nahrungs- und Genussmitteln angehören, will sich den guten Ruf des Landes zunutze machen. MV assoziieren viele Deutsche mit unberührter Natur und Wohlfühl-Klima. Das erzeugt gute Gefühle. Genau die sollen Kunden auch beim Anblick in MV produzierter Lebensmittel im Supermarkt spüren. Und zugreifen.

Damit der Konsument auch weiß, dass Produkte aus MV stammen, werden diese auf Bannern mit drei landestypischen Motiven beworben. Kreidefelsen, Ostseestrand und Seenplatte – kulinarisch aufgehübscht von einer Werbeagentur – hätten einen hohen Wiedererkennungswert, sagt AMV-Geschäftsführerin Jarste Weuffen. Womöglich treffen Bildelemente wie Milchkannen-Leuchtturm nicht jedermanns Geschmack. „Aber die Motive erregen Aufmerksamkeit und Neugierde, genau das, was Marketing erreichen soll. Und sie spiegeln ein positives Bild der Lebensmittel und des Landes.“ Gleiches soll der Slogan „Schmeck die Natur“ bewirken. Der Claim sei bereits auf ersten Werbemitteln und in Anzeigen platziert worden, so Weuffen. Verkostungstresen auf Fachmessen wurden damit geschmückt.

iel sei es, dass sich regionale Produzenten auch gegenüber Händlern einheitlich präsentieren, sagt der AMV-Vorsitzende, Tobias Blömer. Im nächsten Schritt soll nun bis Ende nächsten Jahres ein Signet – ähnlich wie „MV tut gut“ entwickelt werden. Der Genussstempel könnte bald dort zu lesen sein, wo MV-Ware drinsteckt: auf der Obstkiste, der Wurstpackung, dem Bierkasten. Gestern hat der AMV die drei Werbebilder und den Slogan seinen Mitgliedern präsentiert. „Die Resonanz war überwiegend positiv“, sagt Blömer.

AB

Mehr zum Thema

Sechs Sorten Kartoffelchips hat das Bio-Unternehmen Alnatura zurückgerufen. Die Produkte stammen von der Marke Trafo. Grund: Es könnten Fremdkörper in den Verpackungen enthalten sein.

24.11.2017

Das historische Stadtfest „Ein Tag mit Caspar David Friedrich“ war in diesem Jahr ein voller Erfolg. Trotzdem gibt es Überlegungen, diese Großveranstaltung künftig fallen zu lassen. Hintergrund sind die Finanznöte der Greifswald Marketing GmbH.

24.11.2017

Der Greifswald Marketing GmbH fehlt Geld / Oberbürgermeister schlägt Streichung des Festes vor

25.11.2017

Erster Industrie-Kongress in Wismar +++ Bekanntgabe der Architektur-Preisträger für Meeresmuseum +++ Ministerpräsidentin Schwesig reist nach Polen +++ Gemeinsame Grenz-Polizeieinheit zieht Bilanz +++ A 20: Behelfsabfahrt wird freigegeben

22.11.2017

Die zweite Auslandsreise im Amt der Ministerpräsidentin führt Manuela Schwesig (SPD) ins Nachbarland Polen.

21.11.2017

Der Kooperationsverbund startet Qualifizierungsoffensive für Schiffbau-Zulieferer.

20.11.2017
Anzeige