Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Nach Abbruch: Vollsperrung der A 20 ab Freitag
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Nach Abbruch: Vollsperrung der A 20 ab Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 26.10.2017
Das abgesackte Autobahnteilstück der A20 an der Trebeltalbrücke bei Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern). Quelle: Bernd Wüstneck
Tribsees

Auf der Autobahn A20 muss wegen des riesigen Lochs in der Fahrbahn ein weiterer Abschnitt gesperrt werden. Ab Freitag 8.30 Uhr werde die Strecke auch zwischen den Anschlussstellen Bad Sülze und Tribsees für den Verkehr voll gesperrt, teilte das Infrastrukturministerium am Mittwochabend in Schwerin mit. „Die täglichen Messungen haben ergeben, dass auch die Fahrbahn in Richtung Stettin zunehmend von der Setzung betroffen und die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer nicht mehr zu gewährleisten ist“, sagte Manfred Rathert, Leiter des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern.

Dramatische Bilder von der Autobahn 20: In der Nähe der Abfahrt Tribsees ist die Fahrbahn am Montag um mehrere Meter abgerutscht und dabei regelrecht eingebrochen. Die Autobahn war an dieser Stelle bereits seit mehreren Tagen gesperrt.

Wegen der Vollsperrung werden auch die Umleiungen modifiziert. So soll der in Tribsees abgeleitete Verkehr in Richtung Rostock ansatt über Sanitz über die L 19 und L 23 zur Anschlussstelle Bad Sülze geführt werden. Die L 23 wird jedoch nur in Richtung der Anschlussstelle als Einbahnstraße freigegeben. Für den Verkehr gen Stettin wird der Verkehr ab der Anschlussstelle Bad Sülze über die NVP 9 über Breesen und Langsdorf zur Anschlussstelle Tribsees gelenkt.

Auf der Fahrspur in Richtung Rostock war auf einer Länge von etwa 100 Metern die auf Moor gebaute Fahrbahn abgebrochen. In diesem Abschnitt ist ein riesiges Loch von etwa 10 Metern Breite, 40 Metern Länge und durchschnittlich 2,50 Meter Tiefe entstanden. Der Verkehr Richtung Rostock wird schon seit Ende September umgeleitet.

OZ