Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Nordostseekanal zu - Chance für Häfen in MV
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Nordostseekanal zu - Chance für Häfen in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 09.03.2013
Schnelle Reaktion kann Vorteile über zwei Wochen sichern. Foto: A. Heimken/Archiv
Wismar

Vor allem die Häfen in Wismar und Rostock sollten alles daran setzen, von der Schließung in Schleswig-Holstein zu profitieren, sagte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion am Freitag in Schwerin.

„Die Hafenbetreiber sollten unverzüglich auf die betroffenen Reeder zugehen und auf die Vorteile der Häfen in Mecklenburg-Vorpommern hinweisen“, schlug er vor. Der Kanal werde mindestens zwei Wochen geschlossen bleiben. „Angesichts des Umfangs der Reparaturarbeiten kann es allerdings auch länger dauern“, meinte Eifler.

Der Umweg durch den Skagerrak kostet die Reeder nach seinen  Worten 70 000 Euro. „Diese Mehrkosten lassen sich vermeiden, wenn die Ladung in Mecklenburg-Vorpommern gelöscht wird“, führte Eifler an. „Es gibt ausreichend Kapazitäten, die Hafenanlagen sind modern und Wismar wie Rostock sind sehr gut an das überregionale Verkehrsnetz angeschlossen“, warb er für das Land.  

dpa

Immer mehr Privatleute lassen ihre Gärten professionell gestalten. Bei den Betrieben im Garten- und Landschaftsbau liege der Anteil privater Aufträge im Bundesdurchschnitt schon bei 51 Prozent, sagte Agrarminister Till Backhaus (SPD) am Freitag auf der Mitgliederversammlung des Fachverbandes GaLaBau in Schwansee (Landkreis Nordwestmecklenburg).

09.03.2013

Wegen der Krise im Schiffbau fährt der Hersteller der weltweit größten Schiffsschrauben - die Mecklenburger Metallguss GmbH (MMG) in Waren - vorübergehend seine Produktion hinunter.

08.03.2013

Am Flughafen Rostock-Laage nimmt voraussichtlich im August eine neue Fluggesellschaft - Rostock Airways - den Flugbetrieb auf. Wie Geschäftsführer Andreas Blass am Donnerstag mitteilte, sind vor allem innerdeutsche Strecken zu den Drehkreuzen Frankfurt und München sowie nach Kopenhagen geplant.

07.03.2013