Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Staus nerven Autofahrer in MV

Rostock Staus nerven Autofahrer in MV

Autofahrer in Mecklenburg-Vorpommern brauchen wieder starke Nerven: Auf Autobahnen, Bundes- und anderen Straßen beginnt die zweite Baustellen-Saison in diesem Jahr. Die Folgen: vollständig oder teilweise gesperrte Straßen, Staus oder lange Umwege.

Voriger Artikel
Warten auf der Werft: Offensive für Fachkräfte ausgebremst?
Nächster Artikel
Start-ups brauchen schnelles Internet

Staus nerven - wie hier in Rostock

Quelle: Hartmut Klonowski

Rostock. Aktuell wird zwischen der Autobahnanschlussstelle Rostock Süd der A19 und Broderstorf bis 30. Oktober die Bundesstraße 110 weiter saniert. Ab 18.September kommt es dort zur Vollsperrung der B110. „Straßenbaumaßnahmen wie diese sind sehr notwendig“, erklärt Ralf Sendrowski, Leiter des Straßenbauamtes Stralsund. Der Abschnitt der B110 sei hoch belastet, es gebe starke Spurrinnen und Risse in der Fahrbahndecke. „Es ist nicht verträglich, wenn wir mit den Reparaturen bis nach dem Winter warten“, sagt Sendrowski. Dann könnten Frostschäden zu Schlaglöchern führen.

Er verstehe, dass es durch Bauarbeiten für viele Menschen zu Unannehmlichkeiten komme. Er bitte um Verständnis: „Im Sommer dürfen wir nicht bauen, im Winter können wir nicht.“

Auch der ADAC Hansa sieht den zunehmenden Bauboom kritisch. „Die Infrastruktur wurde über Jahrzehnte in Deutschland vernachlässigt, dringende Investitionen blieben aus“, erklärt Sprecher Christian Hieff. Bröckelnde Autobahnbrücken und gefährliche Schlaglochpisten seien die Quittung für die fehlgeleitete Politik. Jetzt würden die Mittel für Erhalt und Ausbau des Straßennetzes erhöht.

In MV investieren in diesem Jahr der Bund 184 Millionen Euro und das Land 56 Millionen in den Straßenbau, heißt es aus dem Infrastrukturministerium in Schwerin. Dazu wird das Land 2017 für die Planung von Baumaßnahmen an Bundesfern- und Landesstraßen etwa 23 Millionen Euro ausgeben.

Thomas Luczak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Klaus Schußmann, Ingo Matthäus, Jörg Schwerin, Rainer Müsebeck und Dorit Wehling (v.l.) mit dem für das Bildungsforum Leuchtturm entworfene Logo. Dem Netzwerk gehören insgesamt acht Bildungsdienstleister der Region Vorpommern an.

Acht Unternehmen wollen ihre Kräfte für Partner in der Region bündeln

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.