Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Süße Verführer: Marmelade, Konfitüre, Gelee & Co.
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Süße Verführer: Marmelade, Konfitüre, Gelee & Co.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 27.09.2018
Ulf Bonte sitzt in seinem Garten in Rostock und schneidet Quitten für sein diesjähriges Quittengelee. Seit fast zehn Jahren kocht der 43-jährige inzwischen Obst ein. Quelle: Danny Gohlke
Rostock

„Marmeladinger“, so werden in Ostösterreich spöttisch die Norddeutschen genannt. Eigentlich kann man auf diesen Titel ja stolz sein. Was schmeckt besser als fingerdick Marmelade auf einem mit Butter bestrichenen Brötchen.

Regionale Produkte sind bei Kunden sehr beliebt. Wer sein Obst selbst einkocht, kann schmackhafte Aufstriche genießen.

Bei der süßen Verführung aus dem Glas – ob Marmelade, Konfitüre oder Fruchtaufstrich – sind regionale Produzenten dick im Geschäft. „Unsere Erdbeermarmelade ist das beliebteste und meistverkaufte Produkt“, sagt Nadja Schriever, Sprecherin der Karls Markt OHG in Rövershagen bei Rostock. Jährlich verkaufe das Unternehmen etwa 2,5 Millionen Gläser von der Erdbeermarmelade. Insgesamt würden zehn verschiedene Fruchtaufstriche in den fünf Erlebnis-Dörfern produziert. „Unsere Marmelade wird noch wie zu Omas Zeiten gekocht“, sagt Nadja Schriever. Dreimal täglich zeigt Irmgard „Irmi“ Lehnert dies wissbegierigen Kunden in klassischen Töpfen, mit großer Kelle und Pürierstab. „Ich koche Marmelade mit Leib und Seele, auch zu Hause“, erzählt sie lachend. Selbstgemachtes schmecke einfach anders – und besser. „In unsere Erdbeermarmelade kommt nicht mehr als eigene Erdbeeren, Gelierzucker und ein Spritzer Zitrone“, sagt Nadja Schriever.

Auch die Erdbeerhof Glantz GbR in Hohen Wieschendorf (Nordwestmecklenburg) bietet verschiedene Produkte an. Erdbeer-Fruchtaufstrich sowie Erdbeer-Gelee aus eigenen, pflückfrischen Früchten.

Katrin Völzer, Inhaberin der Firma Papaver aus Klinken in der Nähe von Crivitz bietet unter dem Motto „Natürlich(es) aus Mecklenburg“ unter anderem bis zu 70 verschiedene Konfitüren und Gelees an. „Der Renner bei den Kunden ist mein Ingwer-Gelee“, sagt Katrin Völzer, die alles selbst herstellt. Zurzeit gehe auch das Holundergelee sehr gut. Dazu gebe es Klassiker wie Erdbeerekonfitüre und Johannisbeergelee, aber auch kulinarische Besonderheiten wie Ebereschenkonfitüre, Lavendel- und Holunderblütengelee. Konfitüren und Gelees würden – bis auf wenige Ausnahmen – mit Gelierzucker im Verhältnis 1:2 hergestellt.

Ulf Bonte (43) aus Rostock weiß, wie gut Marmelade oder Gelee Marke Selbsteingekocht schmecken. Er sitzt in seinem Garten und schneidet Quitten für sein diesjähriges Quittengelee. Seit fast zehn Jahren kocht der Hobbygärtner schon Obst ein, so wie er es bei seinen Eltern gelernt hat. „Ich weiß, wo das Obst herkommt, die Zubereitung bereitet viel Spaß und es schmeckt unglaublich gut“, betont er. Produziert wird traditionell: Das Mischungsverhältnis von Gelierzucker und Frucht sollte immer 1:3 betragen. „So wird es nicht zu süß“, verrät er. Von außergewöhnlichen Zutaten oder Gewürzen halte er nichts, für ihn zählt der pure Geschmack des Obstes. Besonders verführerisch ist für ihn seine selbstgemachte Himbeermarmelade.

Tolle Tipps fürs Einkochen wissen oft Omas. Beispielsweise für herrliches Pflaumenmus. Die entsteinten Pflaumen sollte man mit wenig oder gar keinem Zucker im Backofen ganz langsam einkochen lassen. Das dauert mehrere Stunden. Zwischen die Backofentür wird eine Holzkelle geklemmt, damit der Dampf entweichen kann. Das Wichtigste dabei ist ein guter schwerer Bratentopf, denn die Pflaumen brennen leicht an. Das aromatischste Pflaumenmus geben die späten Oktoberpflaumen.

Lecker und gesund

Erdbeer-Konfitüre, Sanddorn-Gelee, Kirsch-Marmelade – Selbstgemachtes gehört bei mir seit Jahren zum Frühstück dazu. Den Fruchtaufstrich selbst zu machen, hat viele Vorteile. Er ist lecker und frei von Konservierungs- und Farbstoffen. Die Ernte-Saison beginnt im Juni mit Erdbeeren (vom Selbstpflückerfeld) und Waldhimbeeren. Es folgen Brombeeren, die ich je nach Lust und Laune mit Honigmelone, Banane oder Holunder kombiniere, Kirschen, Heidelbeeren (vom Biohof), Pflaumen und Sanddorn.Die Rezepte sind einfach und der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich verwende nur frisches Obst, gebe den Saft einer Zitrone dazu und koche das Ganze mit Gelierzucker (2:1 oder 3:1, Verhältnis Frucht zu Zucker) auf. Die Gläser werden gefüllt, fünf Minuten auf den Kopf gestellt und im Keller gelagert. Gutes Gelingen wünscht OZ-Sportredakteur Stefan Ehlers (53)

Marmelade, Konfitüre oder Fruchtaufstrich

Marmelade ist die traditionelle Bezeichnung für einen Brotaufstrich, der aus mit Zucker eingekochten Früchten hergestellt wird, ohne dass Fruchtstücke im Fertigprodukt sichtbar bleiben.Konfitüre ist ein Brotaufstrich, der aus Zucker und eingekochten Früchten nur einer Fruchtsorte hergestellt wird und der Fruchtstückchen enthält.Fruchtgelee wird aus wässrigen Auszügen von Früchten oder eingedicktem Fruchtsaft (Saftanteil mindestens 35 Prozent) hergestellt.Fruchtaufstriche bestehen aus eingekochten Früchten und Zucker. Sie zählen nicht zu Marmelade oder Konfitüre.

Bernhard Schmidtbauer

Auf der gegenwärtig in Hamburg laufenden Branchenmesse „WindEnergy“ präsentieren sich auch 29 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern einem internationalen Fachpublikum.

26.09.2018

Rund 120 Hobbybrauer aus Deutschland werden am Samstag in Stralsund zur Deutschen Meisterschaft der Hobbybrauer erwartet.

26.09.2018

Nirgendwo in Deutschland fahren einer Studie zufolge so viele Studenten mit dem Fahrrad zur Hochschule wie in Greifswald.

25.09.2018