Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft 30 000 Besucher beim „Tag des offenen Hofes“
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft 30 000 Besucher beim „Tag des offenen Hofes“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 11.06.2018
"Tag des offenen Hofes" in MV: Mit dabei war auch die Agarproduktionsgenossenschaft Plate bei Schwerin. Katrin Kranert ist hier für 600 Kühe verantwortlich. Quelle: Cornelius Kettler
Anzeige
Schwerin

Zum bundesweiten „Tag des offenen Hofes“ haben sich auch Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern in die Ställe schauen lassen. Nach Angaben des Landesbauernverbandes nutzten am Sonntag knapp 30 000 Besucher die Möglichkeit, sich über Produktionsweisen zu informieren, Ausfahrten auf die Felder zu machen und auf Tuchfühlung zu Tieren zu gehen. Das war etwa ein Viertel weniger als beim vorigen Mal.

Der „Tag des offenen Hofes“ findet seit 1992 alle zwei Jahre statt. 2016 waren nach Angaben von Agrarminister Till Backhaus (SPD), der die Aktion am Morgen in der Agrargemeinschaft Holthusen südlich von Schwerin eröffnete, noch etwa 42 000 Besucher gekommen.

Die Veranstalter machten insbesondere das Wetter für den Rückgang verantwortlich. Am Vormittag waren bei sonnigem Wetter die Ostseestrände beliebte Ausflugsziele im Land. Am Nachmittag zogen dann Gewitterwolken auf, die aber nicht den von den Bauern ersehnten Regen für die Felder brachten. Die wochenlange Trockenheit lässt nach Worten von Landes-Bauernpräsident Detlef Kurreck die Ernteaussichten immer mehr schrumpfen.

Nach seinen Angaben beteiligten sich im Nordosten etwa 40 große und kleine landwirtschaftliche Betriebe an 19 Standorten am „Tag des offenen Hofes“.

Minister Backhaus nannte den „Tag des offenen Hofes“ eine „wichtige und erfolgreiche Imageveranstaltung für die Landwirtschaft“. Verbraucher könnten mit Landwirten in Dialog treten, Interessantes über die Produktion regional erzeugter Lebensmittel erfahren und den Produzenten auch ihre Fragen stellen und Bedenken vortragen. Backhaus hatte vor allem darauf gehofft, dass Städter die Angebote nutzen.

Bauern stünden im Spannungsfeld zwischen ökonomischen Zwängen und öffentlicher Kritik, stellten sich aber der Diskussion, betonte Landes-Bauernpräsident Detlef Kurreck. Die Landwirte hätten auch keine Angst vor kritischen Fragen. „Wer soll sie beantworten, wenn nicht wir Bauern selbst“, erklärte Kurreck. Auch im Nordosten gibt es immer wieder Proteste etwa gegen Massentierhaltung oder Pestizideinsatz.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es nach Angaben des Statistischen Landesamtes fast 5000 Landwirtschaftsbetriebe, darunter viele Kleinbetriebe im Nebenerwerb. Gut 360 Agrarunternehmen verfügen über mehr als 1000 Hektar Land und zählen damit auch im Bundesvergleich zu den Großen.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Das geplante bundesweite Kompetenzzentrum für Wald und Holz soll in Gülzow bei Güstrow (Landkreis Rostock) aufgebaut werden.

08.06.2018

Alle zwei Jahre öffnen Bauern im Frühsommer ihre Höfe für Besucher. Die Aktion dient der Imagewerbung. Denn die Industrialisierung der Landwirtschaft und die zunehmende Entfremdung vieler Menschen von der Produktion von Lebensmitteln führen zu Konflikten.

08.06.2018

Im Einzugsgebiet Warnow-Peene, das fast den ganzen Nordosten umfasst, müssten laut Bund für Umwelt und Naturschutz pro Jahr 5000 Tonnen Stickstoff vermieden werden, um die Flüsse und die Ostsee zu schützen.

08.06.2018

45 Immobilien aus ganz Norddeutschland sind am Wochenende in Rostock versteigert worden.

10.06.2018

In Gera beginnt am heutigen Sonntag das 26. Kinder-Medien-Festival „Goldener Spatz“. Bei ihm konkurrieren 38 Film- und Fernsehbeiträge in fünf Kategorien.

10.06.2018
Wirtschaft Kompetenzzentrum bündelt Forschung - Backhaus erwartet positive Effekte für Holzbranche

Das bundesweite Kompetenzzentrums Wald und Holz entsteht in Gülzow bei Güstrow. Dort wird die Forschung des Bundes im Bereich Wald und Holz gebündelt.

08.06.2018
Anzeige