Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Unruhe hinter den Kulissen

Warnemünde/Hamburg Unruhe hinter den Kulissen

Deutsche Seereederei: Hotel- und Immobilien-Holding trennt sich von mehreren Chefs

Voriger Artikel
Backhaus unzufrieden mit Agrarpolitik der Bundesregierung
Nächster Artikel
Warten auf der Werft: Offensive für Fachkräfte ausgebremst?

In der Hamburger Elbchaussee befindet sich das Louis J. Jacob-Hotel. Dieses Haus wurde veräußert.

Quelle: Foto: Rtn

Warnemünde/Hamburg. Es muss heftig geknirscht haben in der Führungsriege der Deutschen Seereederei. Das einstige Schifffahrtsunternehmen, das seit vielen Jahren als Hotel- und Immobilien-Holding agiert, trennte sich seit dem Frühjahr von mehreren Geschäftsführern. Nicht alle verließen das Unternehmen einvernehmlich. Mit einigen laufen inzwischen gerichtliche Auseinandersetzungen.

 

OZ-Bild

Wladimir Melnichenko ist seit zwei Jahren Eigentümer des Warnemünder Hotels Neptun.

Quelle: Foto: Juliane Wiedenhöft

Es war kurz vor seinem 75. Geburtstag, als Patriarch Horst Rahe angekündigt hatte, sich nun weitgehend aus dem operativen Geschäft zurückzuziehen. Er wollte vor allem im Aufsichtsrat und als Ideengeber wirken und jüngeren Geschäftsführern mehr Verantwortung übertragen. Das ist drei Jahre her, aber so richtig loslassen konnte Rahe wohl nie.

Der Hamburger hat große Verdienste um die DSR-Holding mit Sitz in Rostock und Hamburg. Zwar gab er vor 20 Jahren die unwirtschaftliche Handelsflotte auf, doch er entwickelte andere Geschäftsfelder.

Der Hamburger Kaufmann gehört zu den „Gründervätern“ der Rostocker Kreuzfahrtreedereien Aida Cruises und A-Rosa-Flussschiff sowie der ebenfalls in Rostock ansässigen arcona-Hotelgruppe. Diese Standbeine hat er später verkauft. Was bisher kaum jemand wusste: Auch die beiden Edel-Immobilien – das Warnemünder Hotel Neptun und das an Hamburgs Elbchaussee liegende Louis J. Jacob-Hotel – wurden längst veräußert. Neuer Eigentümer ist seit zwei Jahren der Russe Wladimir Melnichenko. In beiden Häusern agiert die DSR aber weiterhin als Betreibergesellschaft, wie ja auch in den A-Rosa- und A-ja-Resorts, unter anderem in Warnemünde, Brandenburg und Schleswig-Holstein. Für Gäste und Mitarbeiter, so DSR-Sprecherin Michaela Störr, ändere sich dadurch nichts.

Im Management touristischer Immobilien sowie in der Entwicklung neuer touristischer Projekte sieht die Holding die Schwerpunkte ihrer Geschäftstätigkeit. Im Management dreht sich derzeit kräftig das Personalkarussell. Neueste Veränderung: Zum 1. Oktober wechselt der viele Jahre in der DSR-Holding für das Hotel- und Immobiliengeschäft zuständige Geschäftsführer und frühere Rostocker Oberbürgermeister, Arno Pöker (58), in die Immobiliensparte von Scanhaus Marlow (die OZ berichtete).

Im Mai hatte in Hamburg bereits Alexander Winter (46) das Amt des Geschäftsführers der DSR Hotel Holding abgegeben. „Einvernehmlich“, wie Winter sagte. Seine Rückkehr nach Rostock begründete der Chef der Rostocker arcona-Gruppe mit „persönlichen Gründen“. In dem Joint Venture Deutsche Hotel & Resort Holding bleibt Winter weiter Geschäftsführer.

Zwei andere Top-Manager allerdings wurden schnöde entlassen: Jost Deitmar, fast 20 Jahre Direktor des Hamburger Louis C. Jacob-Hotels, und der geschäftsführende Gesellschafter der A-ja-Resort und Hotel GmbH, Holger Hutmacher (42). Nach Medienberichten wehren sich beide mit rechtlichen Schritten. Wie Hutmachers Anwalt gegenüber der OZ bestätigte, klagt der Manager am Landgericht Rostock: gegen Hausverbot, unberechtigte Abberufung, Kündigung, Wert der Gesellschafteranteile, ausstehende Gehaltszahlungen.

Die DSR-Hotel Holding setzt auf eine neue Führungs-Crew: Laut Sprecherin Störr stiegen André Aue und Daniel Bär in die Geschäftsführung auf. Vor allem die Marke A-ja soll im Segment der Ferienimmobilien weiterentwickelt werden. Drei solcher als sogenannte Volkshotels konzipierten Häuser gibt es bereits: seit 2013 in Warnemünde neben dem Hotel Neptun, seit 2015 auch in Bad Saarow (Brandenburg) und Grömitz (Schleswig-Holstein). Im nächsten Jahr sollen in Zürich (Schweiz), Travemünde (Schleswig-Holstein) und Ruhpolding (Bayern) drei weitere eröffnet werden.

Elke Ehlers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schimmelbildung
Reicht der Fliesenspiegel nicht bis in Höhe des Kopfes, kann beim Duschen in der Badewanne die Wand nass werden. Entsteht ein Mangel, muss der Mieter diesen auf eigene Kosten beseitigen.

Dusche oder Badewanne? Keine Glaubensfrage, wenn es darum geht, in der Badewanne stehend zu duschen. Denn das ist nicht immer möglich. Worauf Mieter achten sollten, weiß der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.