Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Verdi-Nord begrüßt Tarifergebnis für öffentlichen Dienst
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Verdi-Nord begrüßt Tarifergebnis für öffentlichen Dienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 11.03.2013
Hesse: Der Erfolg ist den Protesten zu verdanken. Foto: Patrick Seeger/ Archiv
Anzeige
Postdam

) ein echter Erfolg. Die Beschäftigten an den Hochschulen, in den Unikliniken genauso wie in der Steuerverwaltung, bei Berufsfeuerwehr, dem Küstenschutz oder der Polizei leisten täglich gute Arbeit und werden dafür nun auch gerechter entlohnt“, erklärte Verdi-Nord-Chefin Karin Hesse am Samstag in Potsdam. Dies sei nicht zuletzt den Kollegen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu verdanken, die ihre Forderungen vergangene Woche auf die Straße gebracht hätten.

Gewerkschaften und Arbeitgeber hatten sich am Samstag darauf verständigt, dass die Angestellten im öffentlichen Dienst der Länder über einen Zeitraum von zwei Jahren 5,6 Prozent mehr Geld erhalten. Die Erhöhung erfolgt in zwei Stufen: Zunächst steigen die Gehälter rückwirkend zum 1. Januar 2013 um 2,65 Prozent. Ab 1. Januar 2014 folgt eine weitere Erhöhung um 2,95 Prozent. Insgesamt blieb die Einigung jedoch hinter der Forderung der Gewerkschaften zurück: Sie hatten ein Gehaltsplus von 6,5 Prozent über eine Laufzeit von maximal einem Jahr verlangt.

dpa

Im bevorstehenden Tarifkonflikt in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie sind die Tarifparteien nach Einschätzung der Arbeitgeber noch weit auseinander.

10.03.2013

Der ehemalige Fischereihafen in Dranske auf der Insel Rügen wird heute in Rostock versteigert. Die Norddeutsche Grundstücksauktionen AG, die im Auftrag des Bundes das rund 9600 Quadratmeter große Areal verkauft, hat bislang knapp 500 Anfragen von Interessenten erhalten.

10.03.2013

Wer den Makler bestellt, soll ihn auch bezahlen - diese Bundesratsinitiative stößt beim Immobilienverband IVD Nord auf scharfe Kritik. „Wir finden es grundsätzlich unglücklich, wenn in Märkte eingegriffen wird“, sagte der Vorsitzende, Axel Kloth, in Hamburg.

10.03.2013
Anzeige