Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Viele Beschäftigte sind auch im Urlaub erreichbar
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Viele Beschäftigte sind auch im Urlaub erreichbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:46 19.07.2016
Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Infrormationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien (Bitkom) Quelle: imago
Anzeige
Rostock

Zwei von drei Beschäftigten in deutschen Unternehmen sind auch im Urlaub für Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden erreichbar. Das ergab eine Studie des Bundesverbandes Infrormationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien (Bitkom). Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, im Urlaub telefonisch oder per Kurznachricht für berufliche Belange erreichbar zu sein. „Viele Angestellte bieten freiwillig an, dass Chefs und Kollegen sie auch im Urlaub ansprechen dürfen“, erklärt Bitkom-Geschäftsführer Bernhard Rohleder.

Doch eine mobile Dauererreichbarkeit verstößt laut dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) gegen Arbeitsschutzregeln. Arbeitnehmer seien „überhaupt nicht verpflichtet, dem Arbeitgeber ihre Urlaubsadresse mitzuteilen“.

Niemand müsse laut einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts aus dem Jahr 2000 per Notebook oder Handy erreichbar sein. „Urlaub dient der Erholung von den Belastungen durch die Arbeit“, sagt der Vorsitzende des DGB Nord, Uwe Polkaehn.

Axel Meyer

1500 Stellen sind laut Landesverband in den Service-Centern von MV zurzeit unbesetzt. Es fehlen qualifizierte Bewerber. Obwohl die Anforderungen an die Beschäftigten steigen, zahlen viele Firmen nur den Mindestlohn, kritisiert Verdi.

16.07.2016

Verbraucher müssen nach deutschlandweiten Unwettern der letzten Wochen mit steigenden Preisen in Gartencentern und Blumenläden rechnen. Produzenten in Süddeutschland sind besonders betroffen. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Situation entspannter.

08.07.2016

In Schleswig-Holstein dürfen Laster jetzt auch an Sonn- und Feiertagen von den Fähren direkt auf die Straßen in den Fernverkehr rollen. Mecklenburg-Vorpommern befürchtet Wettbewerbsnachteile für seine Häfen.

07.07.2016
Anzeige