Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Was heute in MV wichtig wird
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft Was heute in MV wichtig wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 06.10.2016
Das „Schwarzbuch“ listet auf, wo Steuergelder verschwendet wurden. Quelle: dpa
Anzeige
Schwerin/Greifswald/Neubrandenburg/Hamburg

Bund der Steuerzahler prangert Verschwendung in MV an

Der Bund der Steuerzahler stellt am Donnerstag in Berlin sein diesjähriges „Schwarzbuch“ mit Beispielen für die Verschwendung öffentlicher Gelder vor. Auch aus Mecklenburg-Vorpommern sind Fälle aufgelistet. Welche das sind, soll am Vormittag bekanntgegeben werden. Im vergangenen Jahr waren aus dem Nordosten sieben Fälle beschrieben worden.

Sozialministerin Hesse trifft sich mit Wolgaster Bürgerinitiative

Greifswald. Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) trifft sich am Donnerstag in Greifswald mit Vertretern der Bürgerinitiative zum Erhalt der Kinderstation am Kreiskrankenhaus Wolgast. Bei dem Treffen in Greifswald gehe es darum, wieder miteinander ins Gespräch zu kommen, sagte ein Sprecher des Sozialministeriums. Die Kinderstation und die Gynäkologie waren Ende 2015 in Wolgast geschlossen worden.

Jahreskongress zur politischen Bildung

Schwerin/Neubrandenburg. Die Landeszentrale für politische Bildung will sich in Mecklenburg-Vorpommern künftig verstärkt um die Vermittlung demokratischer Grundwerte auch an Flüchtlinge kümmern. Das Wissen um Zusammenhänge und geltende Regeln im alltäglichen Umgang sei unverzichtbar für eine erfolgreiche Integration in der neuen Umgebung, sagte der Direktor der Landeszentrale, Jochen Schmidt, vor dem Jahreskongress zur politischen Bildung am Donnerstag in Neubrandenburg. Die Tagung rückt Zuwanderung und Integration in den Mittelpunkt.

Gläubiger von KTG Agrar beschließen über weitere Schritte

Hamburg. Die Gläubiger des insolventen Agrarunternehmens KTG Agrar SE treffen sich am Donnerstag in Hamburg zu ihrer ersten offiziellen Versammlung im Rahmen des Insolvenzverfahrens. Jan Ockelmann als Vorstand für die Neustrukturierung des Unternehmens und Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus werden die Gläubiger über den Stand des Verfahrens informieren. Es sind auch Beschlüsse zur Zukunft des Unternehmens zu erwarten. KTG Agrar war mit 800 Mitarbeitern und mehr als 46 000 Hektar bewirtschafteter Fläche, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, der größte deutsche Agrarkonzern.

dpa

Manche Hobbygärtner lassen die Sommerblumen noch stehen, andere haben schon die Herbstblüher gesetzt. Für Gartenmärkte bedeutet das eine Bilanz, die so durchwachsen ist wie das Wetter.

01.10.2016

Unterirdische Mega-Leitungen sollen ab 2025 von der Nordsee gen Süden führen. An fast allen östlichen Bundesländern würden die Strom-Autobahnen jedoch vorbeiführen.

30.09.2016

Eine Studie sieht starke Entwicklung auch in Schleswig-Holstein.

29.09.2016
Anzeige