Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Medien Nach ESC-Sieg – Darauf hat sich Netta am meisten gefreut
Nachrichten Medien Nach ESC-Sieg – Darauf hat sich Netta am meisten gefreut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 14.05.2018
Netta Barzilai nach ihrem Sieg des Eurovision Song Contests in Lissabon. Quelle: imago
Anzeige
Tel Aviv

Die Siegerin des Eurovision Song Contests, die Israelin Netta Barzilai, ist wieder in ihrer Heimat. Sie landete am Montagmorgen auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv. Dort wurde sie mit großem Jubel empfangen.

Zur Galerie
Das Finale des Eurovision Song Contests 2018 ist in Lissabon über die Bühne gegangen. Die Bilder der 63. Ausgabe des Musikspektakels sehen Sie hier.

„Das ist ein großer Moment für mich, für uns als Delegation und für unser Land, das sonst nicht viel Grund zur Freude hat“, sagte die 25-Jährige. Sie freue sich sehr, „dass die Eurovision nächstes Jahr bei uns in Israel stattfindet“, sagte sie. „Das ist Wahnsinn.“ Die sehr glücklich wirkende Netta tanzte am Flughafen zu ihrem Song „Toy“. Am Montagabend will Netta auf dem zentralen Rabin-Platz in Tel Aviv auftreten.

Das Lied sei ein Werk über die #MeToo-Bewegung, sagte Netta in einem Interview mit der BBC kurz vor ihrem ESC-Auftritt in Lissabon. „Wir leben in großartigen Zeiten, in denen Frauen ihre Stimme finden können. Das Lied ist aber auch für jeden Mensch, der Probleme hat, er selbst zu sein. Zu oft bekommen die Menschen gesagt, dass sie nicht gut genug, nicht hübsch genug sind.“ Das sei auch ihr passiert.

Sie erinnere sich an Zeiten, in denen sie in einer Hochzeitsband gesungen habe. Am Telefon fragten die Bräute nach einer anderen Sängerin. „Sie fragten: Haben Sie nicht eine hübschere?“ Eine zeitlang habe sie sich dieses Gerede angehört, doch bald gemerkt, dass es sie unglücklich mache. Heute ist es anders. Doch sie habe gemerkt, dass die Öffentlichkeit ihre Zeit brauchte, sie so zu akzeptieren, wie sie ist.

Kurz vor ihrem Abflug in Lissabon wurde Netta gefragt, worauf sie sich zu Hause am meisten freut. Das berichtete die BBC. Ihre Antwort war schlicht „Hummus“.

Es ist der vierte Sieg des ESC für Israel. Zum letzten Mal siegte Dana Internationals vor 20 Jahren mit dem Lied „Diva“. Wie damals bedeutet dies auch heute, dass der nächste ESC-Wettbewerb im kommenden Jahr in Jerusalem stattfindet.

Doch es gibt bereits Debatten über damit verbundene Schwierigkeiten, unter anderem die Frage der Finanzierung. Wenn das Finale im Mai 2019 wie üblich an einem Sonnabend stattfindet, könnte es zudem zu Protesten strengreligiöser Juden wegen der Verletzung des jüdischen Ruhetags Sabbat kommen.

Auch eine Massenanreise schwuler und lesbischer Fans zu dem Event könnte in dem eher religiös und konservativ geprägten Jerusalem zu zusätzlichen Spannungen führen. Dazu kommen Sicherheitserwägungen in einer Stadt, die häufig Schauplatz von Anschlägen war.

Alles zum Eurovision Song Contest

Alle Informationen rund um den Eurovision Song Contest 2018 am 12. Mai in Lissabon finden Sie hier.

Michael Schulte: Das ist Deutschlands Mann in Lissabon

„Ree, ouch, hey, hm, la!“ – Der ESC-Check

Michael Schulte: Mein Vater ist immer bei mir

ESC-Beiträge: Das waren die Tops und Flops

So lief das zweite Halbfinale des ESC

So lief das erste ESC-Halbfinale

Was macht eigentlich Salvador Sobral?

Australien schickt Aborigine nach Lissabon

Von RND/AJ

Es ist das Ende der deutschen ESC-Pleitenserie: Michael Schulte holt mit der Liebeserklärung an seinen toten Vater beim ESC einen hervorragenden vierten Platz. Ganz oben landet die Favoritin: Netta Barzilai aus Israel.

13.05.2018

Es ist entschieden: Netta aus Israel hat den Eurovision Song Contest in Lissabon gewonnen. Deutschlands ESC-Hoffnung Michael Schulte landete auf Platz vier.

13.05.2018

Macht Michael Schulte das Rennen um Europas Musik-Thron? Hier können Sie den Eurovision Song Contest 2018 im Livestream verfolgen.

12.05.2018
Anzeige