Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Ätzende Substanz versprüht: Sechs Verletzte in London
Nachrichten Panorama Ätzende Substanz versprüht: Sechs Verletzte in London
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 24.09.2017
Notfalleinsatz vor dem Stratford Centre in London. Quelle: Pa Wire
Anzeige
London

Bei einem Streit in einem Londoner Einkaufszentrum sind sechs Menschen mit einer ätzenden Substanz verletzt worden. Drei der Opfer mussten am Samstagabend im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei nahm einen 15-jährigen Jungen fest.

Scotland Yard schloss einen Terroranschlag aus. Niemand wurde lebensgefährlich verletzt. Augenzeugen schilderten, dass ein heftiger Streit zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen der Attacke vorausging. Menschen liefen in Panik weg. Die Opfer versuchten verzweifelt, ihre Wunden mit Wasser auszuwaschen, bis die Rettungskräfte eintrafen.

Der Vorfall ereignete sich kurz vor 21 Uhr im Osten der Hauptstadt, nicht weit weg vom Olympiapark. Polizisten gingen am Tatort von einem Säureangriff aus.

In den vergangenen Monaten hatte es eine ganze Reihe von Attacken mit ätzenden Substanzen in London gegeben, auch bei Raubüberfällen. Britische Jugendbanden nennen solche Flüssigkeiten „Gesichtsschmelzer“. Die Polizei registrierte allein im Jahr 2016 insgesamt 224 derartiger Angriffe. In Großbritannien sind solche aggressiven Substanzen relativ leicht und billig zu beschaffen.

dpa

Die First Lady ist wegen der Invictus Games nach Kanada gekommen - ohne ihren Mann. Bei der Eröffnungsfeier saß sie neben Prinz Harry.

24.09.2017

Charles Bradley war ein Spätstarter. Erst 2011 kam sein Debütalbum „No Time For Dreaming“ heraus. Schnell aber konnte sich Bradley, der jahrelang als Koch geabeitet hatte, mit seiner gewaltigen Stimme als Soul-Sänger einen Namen machen.

24.09.2017

Schwer bewaffnete Soldaten mitten in Rio de Janeiro, die größte Favela im Ausnahmezustand. Rund ein Jahr nach den Olympischen Spielen gerät die Sicherheitslage in der Metropole zunehmend außer Kontrolle.

23.09.2017
Anzeige