Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Alfred Biolek erzählt von seinen Adoptivsöhnen
Nachrichten Panorama Alfred Biolek erzählt von seinen Adoptivsöhnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 27.03.2014
Alfred Biolek hat keine Angst vorm Tod. Foto: Horst Ossinger
Anzeige
Köln

Alfred Biolek (79) hat zwei Adoptivsöhne - Scott und Keith. Die Adoption von Keith sei aber schon 30 Jahre her, sagte der frühere Talkshow-Moderator und Fernsehkoch im „Gala“-Interview.

Den heute 44-jährigen Schotten Scott Ritchie habe er im vergangenen Jahr adoptiert.

„Die Adoption hat rein gar nichts geändert“, betonte Biolek. „Wir sind schon lange sehr eng.“ Sie kennen sich seit zwei Jahrzehnten. Scott, der nun den Doppelnamen Biolek-Ritchie führt, habe sich nach Bioleks schwerem Sturz vor vier Jahren sehr um ihn gekümmert. Man habe ihn aber zunächst gar nicht auf die Intensivstation lassen wollen.

Scott und er seien nie liiert gewesen, stellte Biolek klar. „Für mich würde das Vater-Sohn-Konstrukt sonst nicht funktionieren.“ Keith lebe inzwischen in Amerika.

Auf die Frage, ob er trotz zweier Adoptivsöhne leibliche Kinder vermisse, sagte Biolek: „Nein. Da hätte ich ja heiraten müssen. Das war zu der Zeit, als ich jung war, mit Männern nicht möglich. Auch so etwas wie heute, dass man als schwuler Mann mit einer lesbischen Frau zusammen ist und ein Kind mit ihr bekommt, gab es noch nicht.“

Zusammen mit Scott hat Biolek eine Koch-App entwickelt. „Das ist wahrscheinlich die letzte große Sache in meinem Leben“, sagte er. Vor dem Tod habe er keine Angst. „Wenn man so alt geworden ist wie ich, gehört er einfach dazu. Außerdem glaube ich an ein Leben nach dem Tod. Wie es sein wird, weiß ich aber nicht.“



dpa

Der Tod von vier Löwen im Kopenhagener Zoo hat nach der Aufregung um die geschlachtete Giraffe Marius einen zweiten Wutsturm im Internet ausgelöst.

27.03.2014

Der bisherige Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hält sich nicht mehr in der Benediktinerabtei im niederbayerischen Metten auf. Das teilte der dortige Abt Wolfgang M.

26.03.2014

Rom (dpa) - Der umstrittene Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wird seine Aufgaben in Limburg nicht wieder aufnehmen. Das teilte der Vatikan mit.

26.03.2014
Anzeige