Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Ali B. verzichtet ausdrücklich auf Verteidiger
Nachrichten Panorama Ali B. verzichtet ausdrücklich auf Verteidiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 14.06.2018
Ali B. wird aus dem Polizeipräsidium Westhessen in Wiesbaden abgeführt. Quelle: imago
Anzeige
Wiesbaden


Der Verdächtige im Mordfall Susanna hat bei seinen Vernehmungen auf einen Anwalt an seiner Seite verzichtet. „Er hat ausdrücklich erklärt, dass er keinen Verteidiger möchte“, sagte eine Sprecherin der Behörde am Donnerstag in Wiesbaden. Ali B. sei zuvor ausführlich über seine Rechte aufgeklärt worden, sagte die Sprecherin. Er war nach seiner Ankunft in Deutschland zunächst von der Polizei und dann von einer Richterin vernommen worden.

Inzwischen sei ein Pflichtverteidiger für Ali B. bestellt worden, sagte die Sprecherin. Dies sei rechtlich auch erst dann verbindlich vorgesehen, wenn Untersuchungshaft angeordnet werde. Dies sei am Sonntag am Ende der Vernehmung durch eine Ermittlungsrichterin der Fall gewesen. Ali B. hatte dabei gestanden, Susanna getötet zu haben. Er bestritt aber, sie vergewaltigt zu haben.

Von dpa/RND

Kein Scherz: Der Pizza Lieferdienst Domino’s bessert in den USA Schlaglöcher aus, damit ihre Produkte sicher beim Kunden ankommen. Denn schlechte Straßen können katastrophale Auswirkungen auf Pizza und Belag haben.

14.06.2018

Nachdem ein 13-Jährige in Velbert nahe Wuppertal vergewaltigt wurde, haben sich jetzt zwei Tatverdächtige mit ihren Familien abgesetzt. Die Ermittler halten es für möglich, dass die Jugendlichen mit ihren Verwandten ins Ausland ausgereist sind.

14.06.2018

Nach dem mutmaßlichen schweren Missbrauch einer 13-Jährigen in Velbert nahe Wuppertal haben sich zwei der Tatverdächtigen mitsamt ihren Familien abgesetzt.

14.06.2018
Anzeige