Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Anke Engelke schaut keine Horrorfilme
Nachrichten Panorama Anke Engelke schaut keine Horrorfilme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 13.12.2017
Bitte kein Horror: Anke Engelke. Quelle: Henning Kaiser
Anzeige
Berlin

Die Entertainerin Anke Engelke hat noch nie einen Horrorfilm gesehen. „Das ist für mich das schlimmste Genre der Welt“, sagte die 51-Jährige der „Rheinischen Post“. „Dass dieses Genre so erfolgreich ist, das raffe ich nicht“, so Engelke weiter. Sie respektiere Horrorfilme als Teil der Vielfalt. „Aber ich verstehe es nicht“, sagte Engelke.

Genauso wenig interessierten die Komödiantin „Ballerfilme“, erklärte sie. „Ich verstehe nicht, dass wir uns für Amnesty International stark machen, für Frieden und gegen Krieg sind, und dann schaut man freiwillig Filme, in denen Menschen getötet werden. Kapier ich nicht.“ Der WDR zeigt am Donnerstag (22.40 Uhr) die Reportage „Sowas wie Angst - Eine Suche mit Anke Engelke“.

dpa

Mehr zum Thema

Man muss sich ihn als glücklichen Menschen vorstellen. Ulrich Tukur liebt seinen Job.

08.12.2017

Das sogenannte Thomas-Feuer ist mittlerweile der fünftgrößte Flächenbrand in der neueren Geschichte Kaliforniens. Es bedroht auch die Anwesen der Reichen und Schönen. Moderatorin Ellen DeGeneres ist eine davon.

11.12.2017

Sein Schicksal bewegte viele Menschen: Nun hat Moderator Jimmy Kimmel seinen herzkranken Sohn mit in seine Sendung gebracht - auch um erneut an die Politik zu appellieren.

12.12.2017

Da musste schnell der Moderator ausgetauscht werden: James Corden hatte wirklich Dringenderes zu tun, als seine Show zu moderieren.

13.12.2017

Nach 40 Jahren wieder die gleiche Filmrolle zu übernehmen, ist eine Herausforderung - auch körperlich. Mark Hamill musste auf einiges verzichten. Dafür ist er jetzt wieder Luke Skywalker."

13.12.2017

Nach Kritik von Hinterbliebenen hat Kanzlerin Merkel mit einem Überraschungsbesuch an die Opfer des Berliner Terroranschlags erinnert. Auf dem Weihnachtsmarkt spricht sie mit Betroffenen.

12.12.2017
Anzeige