Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Armin Rohde warnt vor Rechtsruck
Nachrichten Panorama Armin Rohde warnt vor Rechtsruck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 20.02.2017
Armin Rohde als Günther Kuballa im WDR-Fernsehfilm „Schnitzel geht immer“. Quelle: Nina Prommer
Berlin

Schauspieler Armin Rohde (61) ist seit der Wahl von Donald Trump wieder politischer geworden. 

„Die Zeiten sind derart finster. Seitdem dieser schreckliche Mensch US-Präsident ist, habe ich das Gefühl, ich lebe in einem Paralleluniversum“, sagte Rohde der „Berliner Morgenpost“ vom Montag. „Diese Trump-Art macht mich fassungslos.“

Er denke viel darüber nach, wie man auf Hass und Unwahrheiten in der Gesellschaft angemessen reagieren könne. „Aufrichtig und wahrhaftig zu sein, das versuche ich jeden Tag.“

Der Film- und Theaterschauspieler, der an diesem Montag wieder in der ZDF-Krimireihe „Nachtschicht“ zu sehen ist, warnt vor einem Rechtsruck in Deutschland. „Noch nie haben wir in Deutschland so lange friedlich leben können. Das ist hier "Auenland", und wir sollten mit allen Mitteln dafür kämpfen, dass es so bleibt“, sagte Rohde in Anspielung auf eine bedrohte friedliche Welt in dem Roman „Herr der Ringe“.

dpa

Mehr zum Thema

Sie ist die dienstälteste „Tatort“-Kommissarin. Ulrike Folkerts hat viel Erfahrung und ärgert sich über Klischees.

15.02.2017

Gute Jobs für Schauspieler gebe es nur noch bei den Öffentlich-rechtlichen, kritisiert Simone Thomalla. Viele Schauspieler seien von Armut bedroht.

16.02.2017

Viele hadern mit ihrem Alter. Nicht so Jo Weil, der sich auf seinen 40. Geburtstag freut und eine große Party plant

19.02.2017
Panorama «Star Trek»-Schauspielerin - Zoe Saldana ist wieder Mutter geworden

Drei Kinder, drei Söhne: Schauspielerin Zoe Saldana freut sich über Nachwuchs. Auf Instagram postet sie ein Foto der drei.

20.02.2017

Im September trennte sich das Hollywood-Traumpaar „Brangelina“. Jetzt spricht Angelina Jolie erstmals über diese schwierige Zeit.

20.02.2017
Panorama Der verletzliche Rebell - Kurt Cobain wäre heute 50 geworden

Er erlangte als Lead-Sänger von „Nirvana“ weltweite Berühmtheit und wurde zur Ikone einer gesamten Generation. Doch der schnelle Ruhm brachte Kurt Cobain zu Fall: Unter Drogen beging er am 5. April 1994 Selbstmord. Am Montag wäre der Musiker 50 Jahre alt geworden.

20.02.2017