Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Atelier-Führungen: Wo Kunst anfängt
Nachrichten Panorama Atelier-Führungen: Wo Kunst anfängt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 19.05.2016
Anzeige
Berlin

Marta Djourina hat etwa 20 Kunstinteressierte in ihre Arbeitsräume in Berlin eingeladen. Sie stellt ihre Fotoarbeiten vor - und Ingo Taubhorn, Kurator des Hauses der Photographie in Hamburg, erläutert ihr Werk.

Atelier-Führungen wie diese vom Frauen-Netzwerk „Art Lovers Club“ passen in einen Trend: Die Leute wollen wissen, wie die Dinge entstehen, auch Kunstwerke. Am Rande größerer Events bieten Agenturen und Kunstvereine einen solchen Blick hinter die Kulissen an. So organisierte die Agentur Niche in Berlin zur Art Week zuletzt Ausflüge zu wenig kommerziellen Kultur-Projekten.

Bei der Agentur sind aber auch, ähnlich wie bei Kunstconnect in Frankfurt, exklusive private Touren möglich. Mancherorts wiederum laden Kommunen regelmäßig zu Tagen des „offenen Ateliers“ ein - ohne Eintritt. In Frankfurt/Main kann man im Mai und Juni bei Künstlern im Ostend vorbeischauen, geführt von einer Expertin.

dpa

Mehr zum Thema

Kein Larifari und kein lauer Spruch, um es auf „Lindenbergisch“ zu formulieren, sondern klare Ansage an die Konkurrenz: Rockmusiker Udo Lindenberg ist mit 70 wieder voll am Start. „Geilomatik!“

22.05.2016

Vor zwei Jahren flog Alexander Gerst ins All - und in zwei Jahren startet er erneut, diesmal in besonderer Funktion: Als erster Deutscher wird er „quasi der Kapitän auf dem Schiff“. Viele neue Aufgaben erwarten ihn.

25.05.2016

Der OZelot beteiligt sich beim Fotowettbewerb „Blende“ und ruft alle Amateur-Fotografen dazu auf, ihre besten Fotos hochzuladen. Vier Themen stehen in diesem Jahr zur Auswahl.

19.05.2016

Für so manchen Amerikaner ist die Vorstellung eines US-Präsidenten namens Donald Trump unwiderstehlich - für andere ist das Szenario der blanke Horror.

19.05.2016

Bei den Ermittlungen im Zusammenhang mit dem NSU-Terrortrio ist überraschend ein weiteres Mobiltelefon des 2014 gestorbenen V-Manns „Corelli“ aufgetaucht.

12.05.2016

Der Messerstecher von Grafing war psychisch krank. Der Ermittlungsrichter weist den 27-Jährigen daher in eine Nervenklinik ein - statt Untersuchungshaft. Blumen am Bahnhof erinnern an die Bluttat.

12.05.2016
Anzeige