Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Aus der Zauber: Rheinos bei Quidditch-EM auf Platz 24
Nachrichten Panorama Aus der Zauber: Rheinos bei Quidditch-EM auf Platz 24
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:16 19.04.2016
Anzeige
Gallipoli

Den Harry-Potter-Sport Quidditch, bei dem die Spieler mit Besen zwischen den Beinen Bällen hinterherjagen, gibt es mittlerweile wirklich. Die besten Mannschaften Europas trafen sich am Wochenende im süditalienischen Gallipoli zur EM, darunter die „Rheinos“ aus Bonn sowie Teams aus Bochum und Darmstadt.

Jedoch schaffte es keine der deutschen Quidditch-Mannschaften aufs Treppchen - den Sieg holten am späten Sonntagabend die „Titans“ aus Paris.

Die erst im vergangenen Jahr gegründeten Rheinos, die als amtierender deutscher Meister nach Apulien gereist waren, belegten nach Angaben von Team-Mitglied Leo Müller den 24. von insgesamt 40 Plätzen. „Wir haben uns als junges und frisches Team jedoch sehr gut durchgesetzt und gezeigt, was die deutsche Quidditch-Szene drauf hat“, sagte Müller. „Für uns war es ein sehr aufregendes Wochenende mit viel Spaß, vielen Erfahrungen und vielen neuen Quidditch-Spielern.“

Beim Quidditch aus der Romanvorlage fliegen die Spieler über den Platz - im echten Leben rennen die Teams auf Besen über das Spielfeld und versuchen, Bälle durch aufgestellte Ringe zu werfen. Vor allem aber wollen sie den goldenen „Schnatz“ fangen, von dem es nur einen im Spiel gibt.

Die Autorin Joanne K. Rowling hatte das Spiel einst für Harry, Ron und Hermine als Zeitvertreib im Zauberinternat Hogwarts erdacht. Für einige Fans wurde aus dem Zauber aber bald ein Hobby, das für die Rheinos hartes Training beinhaltet. „Für uns ist das schon ein richtiger Sport, und zwar ein "Vollkontaktsport"“, hatte Müller vor der Abreise erklärt.

dpa

Mehr zum Thema

Sonnenschein und gute Laune: Für König Willem-Alexander und seine Frau Máxima aus den Niederlanden gab es auch an ihrem zweiten Tag in Bayern Applaus. Wirbel gab es um Máximas grauen Mantel.

15.04.2016

Es begann als Satire - aber in Neuseeland kann die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters nun anerkannte Ehen schließen. Am Samstag ist es soweit.

16.04.2016

Stars auf Wählerfang: Mit Dinner-Partys, TV-Spots und Auftritten bei Kundgebungen legen sich Promis vor den US-Wahlen für Kandidaten ins Zeug. George Clooney will für Hillary Clinton Millionen verdienen.

16.04.2016

Die Fans hatten sich schon die Hände gerieben: Im Streit um seine Hunde Pistol und Boo sollte Hollywood-Star Johnny Depp als Zeuge vor Gericht in Australien erscheinen. Doch dann kam alles anders.

19.04.2016

Mit einer Spendenparty in ihrer Villa haben Filmstar George Clooney und seine Frau, die Menschenrechts-Anwältin Amal Clooney, die Wahlkampfkasse von Hillary Clinton aufgebessert.

19.04.2016

Als letzte Station auf ihrer Reise durch Indien und Bhutan haben der britische Prinz William (33) und seine Frau Kate (34) den Taj Mahal in der nordindischen Stadt Agra besucht.

18.04.2016
Anzeige