Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Auto mit Gasflaschen in Paris: Drei Frauen festgenommen
Nachrichten Panorama Auto mit Gasflaschen in Paris: Drei Frauen festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 09.09.2016
Innenminister Cazeneuve machte deutlich, dass neue „gewalttätige Aktionen“ unmittelbar drohten. Quelle: Laurent Dubrule
Anzeige
Paris

Nach der Entdeckung eines Autos mit Gasflaschen in der Pariser Innenstadt hat die Polizei drei Frauen festgenommen. Eine von ihnen wurde verletzt, als Polizisten nach einem Messerangriff das Feuer eröffneten, wie Innenminister Bernard Cazeneuve berichtete.

Die radikalisierten Frauen im Alter von 19, 23 und 39 Jahren hätten „wahrscheinlich neue, gewalttätige Aktionen“ geplant. Cazeneuve machte deutlich, dass neue Anschläge unmittelbar drohten. Die Fahndung habe deshalb unter großen Zeitdruck gestanden. Mit Blick auf die Festnahmen sprach er von einer „Anti-Terroraktion“.

Nach ergänzenden Medieninformationen kam die verletzte, 19-jährige Frau in ein Krankenhaus. Sie sei eine der Töchter des Mannes, der das Auto mit den Gasflaschen besessen habe. Der Mann war im Laufe der Fahndung festgenommen und dann wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Sicherheitsexperten nannten es ungewöhnlich, dass Frauen im Zentrum der Fahndung standen. Dies sei eine neue Entwicklung, denn die bisherigen Attentate in Frankreich seien von Männern verübt worden.

Ein Polizist sei bei der Festnahme südlich von Paris mit einem Messer an der Schulter verletzt worden, aber nicht in Lebensgefahr, sagte Cazeneuve.

Das Auto mit mehreren Gasflaschen und drei Behältern mit Diesel-Treibstoff war am Wochenende in der Nähe der Kathedrale Notre-Dame im Herzen von Paris entdeckt worden. Die Polizei hatte in den vergangenen Tagen bereits vier Verdächtige festgenommen, insgesamt wurden damit sieben Personen gefasst.

Cazeneuve sagte mit Blick auf die Anschläge in Frankreich in den vergangenen Monaten, das Land sei mit einer terroristischen Bedrohung bisher ungekannten Ausmaßes konfrontiert. „Diese Bedrohung (...) erfordert eine unerbittliche Mobilisierung unserer Polizei- und Geheimdienste.“

Frankreich wird seit eineinhalb Jahren von einer beispiellosen Terrorserie erschüttert. Bei einem Anschlag in Nizza wurden vor zwei Monaten 86 Menschen getötet. Ende Juli wurde ein Priester in einer Kirche ermordet.

dpa

Mehr zum Thema

Ein Drohanruf in einem Leipziger Luxushotel hält die Polizei stundenlang in Atem. Absperrungen, Durchsuchungen, dann wird der Auslöser ermittelt: Der Anruf geht auf Jugendliche in Österreich zurück.

07.09.2016

Unweit der Kathedrale Notre-Dame in Paris ist am Wochenende ein abgestelltes Auto mit mehreren Gasflaschen entdeckt worden.

07.09.2016

Nach der Entdeckung eines Autos mit Gasflaschen in Paris hat die Polizei weitere Verdächtige festgenommen. Eine Frau wurde dabei durch einen Schuss verletzt, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.

08.09.2016

Er ist das Nesthäkchen der schwedischen Royals: Heute wird der kleine Prinz Alexander getauft. Seine Taufpatin ist niemand Geringeres als Schwedens Thronfolgerin Prinzessin Victoria.

09.09.2016

Eines muss man dem Jungen aus Sachsen lassen: Autofahren kann er. Hunderte Kilometer sind zwei Kinder am Donnerstag über die Autobahn gefahren. Die beiden hatten sich das Auto der Eltern geschnappt.

09.09.2016

Im Prozess um eine angebliche Vergewaltigung in einem Schwimmbad will das Amtsgericht Norderstedt in Schleswig-Holstein heute das Urteil verkünden.

09.09.2016
Anzeige