Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
BKA warnt vor Einfluss der Mafia

Zahl der Mitglieder steigt BKA warnt vor Einfluss der Mafia

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor zunehmendem Einfluss der Mafia auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Voriger Artikel
Ermittlungen nach tödlichen Schüssen auf Anwältin
Nächster Artikel
Wer wird Dschungelkönig? - Die Finalisten stehen fest

Der Polizei sind laut BKA bundesweit rund 590 Personen bekannt, die Mafia-Clans angehören - deutlich mehr als vor zehn Jahren.

Quelle: Fredrik von Erichsen

Berlin. Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor zunehmendem Einfluss der Mafia auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Sabine Vogt, Abteilungsleiterin Schwere und Organisierte Kriminalität bei der Behörde, sagte dem „Focus“: „Vielen ist gar nicht bewusst, welchen Einfluss, welche Macht die Mafia auch hierzulande hat.“ Die Organisation lasse nichts unversucht, „um in die Gesellschaft einzudringen und die Wirtschaft zu schädigen“.

Der Polizei sind dem Bericht zufolge bundesweit rund 590 Personen bekannt, die Mafia-Clans angehören - deutlich mehr als vor zehn Jahren. Damals lag die Zahl demnach bei 136. Die stärkste Mafia-Gruppe in Deutschland sei aktuell die 'Ndrangheta mit 353 Mitgliedern, gefolgt von der Cosa Nostra mit 125 Mitgliedern und der Camorra mit 91 Mitgliedern. Eine BKA-Sprecherin bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Zahlen. Sie betonte aber: „Zu beachten ist, dass diese Angaben sehr schwanken und immer nur eine Momentaufnahme sein können.“ Die Mafia stehe seit Jahren im Fokus der Sicherheitsbehörden. Es sei von einer hohen Dunkelziffer auszugehen.

Vogt sagte weiter: „Es gibt viele Bereiche, die für die Mafia interessant sind, etwa öffentliche Verwaltungen, Ämter und Behörden. Überall da, wo es um große Projekte, lukrative Aufträge, Zulassungen oder Baugenehmigungen geht, muss man sensibel sein.“ Die Einflussnahme könne auf sehr subtile Art erfolgen. Vogt: „Eine Einladung ins Restaurant, Spenden für den Sportverein, eine Kiste Wein - solche angeblichen Freundschaftsdienste haben oft ganz andere Hintergründe.“

Wer einmal in die Hände der Mafia geraten sei, werde sich aus eigener Kraft nur „schwer wieder befreien können“, sagte Vogt. Der Staat sei aber in der Lage, durch spezielle Programme „aussagewillige Mafia-Opfer zu schützen“.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Waren
Im Zusammenhang mit den tödlichen Schüssen auf eine Anwältin in Waren an der Müritz ist am Donnerstagabend ein Mann festgenommen worden. Gegen den 79-Jährigen wurde am Freitag Haftbefehl erlassen.

Ein 79 Jahre alter Mann soll in Waren eine Anwältin erschossen haben, weil er jahrelang Streit mit ihr hatte. Hinweise von Zeugen und aus dem Umfeld des Opfers führten Ermittler zu dem Rentner. Das Amtsgericht erließ Haftbefehl - wegen Mordes aus Heimtücke.

mehr
Mehr aus Panorama
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.