Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bewohner stürzt bei eskalierter Zwangsräumung in den Tod

Flucht aus brennender Wohnung Bewohner stürzt bei eskalierter Zwangsräumung in den Tod

Die Tübinger Wohnung eines 69-Jährigen soll zwangsgeräumt werden, der Mann rastet aus. Er schießt laut Polizei auf einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes und stürzt bei der Flucht aus der brennenden Wohnung.

Voriger Artikel
Stephen Hawking will ins All fliegen
Nächster Artikel
Betrunkene Mitarbeiter legen BMW-Produktion lahm

Bei einer Zwangsräumung in Tübingen ist der Bewohner des Hauses tödlich verunglückt.

Quelle: Franziska Kraufmann

Tübingen. Bei einer eskalierten Zwangsräumung in Tübingen ist der 69 Jahre alte Bewohner tödlich verunglückt. Beim Versuch, sich über den Balkon aus seiner brennenden Wohnung ins Freie zu retten, sei er heute mehrere Meter in die Tiefe gestürzt, teilte die Polizei in Baden-Württemberg mit.

Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebung sei der Mann noch am Unglücksort gestorben. Ob der Bewohner das Gebäude selbst in Brand gesetzt hat, müsse noch geklärt werden. Zuvor hat der Mann den Angaben zufolge von dem Balkon aus mit einer Pistole auf einen Ordnungsamtsmitarbeiter geschossen.

Dieser war mit dem Gerichtsvollzieher zum Haus gekommen, um die angekündigte Räumung zu vollstrecken. „Das Projektil streifte den Mitarbeiter zum Glück nur am Ärmel und beschädigte lediglich dessen Jacke. Er blieb unverletzt“, teilte die Polizei mit.

Im Gebäude ist außer der Wohnung auch die Arbeitsstelle „Sprache in Südwestdeutschland“ des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen untergebracht. Ob Aufnahmen von Dialektsprechern, mit denen die Stelle arbeitet, zerstört wurden, war bei der Universität noch nicht bekannt. Das Feuer hatte vor allem im Dachgeschoss gewütet, wo sich die Wohnung befand. Die Feuerwehr war am Vormittag noch damit beschäftigt, den Brand zu löschen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Göhren
Der neue Wehrführer Tom Schülke, der ehemalige stellvertretende Wehrführer Lutz Klatt, der neue stellvertretende Wehrführer Stefan Walther, Göhrens Bürgermeister Wolfgang Pester und Amtswehrführer Arne Fründt (v.r.).

Stefan Walther übernimmt Stellvertreterposten / Brandschützer hatten im letzten Jahr 29 Einsätze und in diesem schon 13

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Panorama
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.