Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Britische Royals knuddeln Läufer
Nachrichten Panorama Britische Royals knuddeln Läufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 23.04.2017
Prinz William und seine Frau, Herzogin Kate, feuern einen Läufer im Spider-Man-Kostüm an. Quelle: Chris Jackson
Anzeige
London

Lockere Royals: Prinz William, seine Frau Kate und sein Bruder Harry haben am Sonntag die Läufer beim Marathon in London kräftig angefeuert. Sie drückten nicht nur gemeinsam den Startknopf, sondern boten verblüfften Sportlern auch Wasser an oder umarmten sie.

Am Marathon nahmen etwa 40 000 Läufer teil. Zahlreiche von ihnen trugen blaue Stirnbänder als Zeichen der Initiative „Heads Together“. Sie wirbt für einen offenen Umgang mit psychischen Erkrankungen und wird von dem royalen Trio unterstützt.

Erst kürzlich hatte Prinz Harry (32) von seinen psychischen Problemen nach dem Tod seiner Mutter Prinzessin Diana vor 20 Jahren öffentlich berichtet. Mehrmals habe er am Rande des Zusammenbruchs gestanden, nachdem er zuvor jahrelang versucht hatte, den Schicksalsschlag zu verdrängen. Auch unter Angstzuständen habe er gelitten.

Erst mit Hilfe von Psychologen hat Harry demnach wieder Fuß gefasst. Durch Boxsport sei es ihm zudem gelungen, Aggressionen abzubauen, sagte er in einem Interview. Diana starb bei einem Autounfall in Paris.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Schwedische Royals - Prinz Alexander wird eins

Die ersten Zähne hat er schon: Jetzt feiert der jüngste Spross der Schweden-Royals seinen ersten Geburtstag.

19.04.2017
Nachrichten In drei Jahrhunderten gelebt - Ältester Mensch der Welt gestorben

Geburtsjahr 1899: Emma Morano galt als ältester Mensch der Welt. Nun ist die Italienerin mit 117 Jahren gestorben. Ihre Nachfolgerin dürfte eine Frau aus Jamaika sein.

19.04.2017

Es sollte ein Trost sein für Prince-Fans: Ein Jahr nach dem Tod der Pop-Ikone sollten bislang unveröffentlichte Songs veröffentlicht werden. Doch daraus wird offenbar nichts.

20.04.2017
Panorama Mutmaßlicher BVB-Bombenleger - Kein schnelles Geständnis von Sergej W.

Die Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter hat im selben Hotel gewohnt wie seine Opfer, die BVB-Profis. Das Motiv war wohl nicht politisch, es ging wohl um Geld. Der Fall Sergej W. ist wohl einer der ungewöhnlichsten Kriminalfälle der Republik – und ohne ein Geständnis bleiben viele Fragen noch offen.

23.04.2017

Am Kreidefelsen – dem Wahrzeichen der Ostseeinsel Rügen – ereignete sich ein tragischer Unfall. Eine Touristin aus Hamburg stürzte dort 60 Meter in den Tod.

23.04.2017

Vor 55 Jahren wurde Marilyn Monroe tot in ihrem Haus aufgefunden. Die Villa in dem Nobelviertel Brentwood war ihr Zufluchtsort. Nun steht das nach Hollywood-Maßstäben bescheidene Millionen-Domizil zum Verkauf.

23.04.2017
Anzeige