Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Brüssel gedenkt der Terroropfer des 22. März 2016
Nachrichten Panorama Brüssel gedenkt der Terroropfer des 22. März 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 22.03.2017
Anschlag auf die Brüsseler Metro-Station Maelbeek am 22.03.2016. Quelle: Olivier Hoslet
Anzeige
Brüssel

Ein Jahr nach den verheerenden Terroranschlägen hat Brüssel mit Schweigeminuten und Gedenkzeremonien an die Opfer erinnert. Drei islamistische Selbstmordattentäter hatten am 22. März 2016 am Flughafen und in der U-Bahn 32 Menschen mit in den Tod gerissen und mehr als 300 weitere verletzt.

An der ersten von mehreren Veranstaltungen am Mittwoch in Brüssel nahm auch das belgische Königspaar Philippe und Mathilde teil. Philippe legte einen Kranz nieder. Ein Angehöriger eines der Opfer spielte ein Lied, das er zur Erinnerung an seine getötete Frau komponiert hatte. Zu Streichermusik wurden die Namen aller 16 am Flughafen getöteten Terroropfer verlesen. Um 7.58 Uhr, dem Zeitpunkt der ersten Explosion am Flughafen, hielten die Teilnehmer eine gemeinsame Schweigeminute ab.

Flughafen-Feuerwehrmann Geert Raveel berichtete, wie wichtig den Rettungskräften die empfangene Anerkennung und Unterstützung gewesen sei. „Jeder hat alles gegeben an dem Tag“, sagte er. Am Abend erst habe die Retter die Tragweite des Geschehens eingeholt. „Als Rettungskräfte hoffen wir, dass wir nie wieder ein solches Drama erleben müssen.“

Nahe dem Airport weihte Flughafen-Chef Arnaud Feist die Skulptur „Flight in Mind“ („Flug im Kopf“) des Künstlers Olivier Strebelle erneut ein. Sie stand ursprünglich in der Abflughalle und wurde dort beschädigt, nun hat sie einen Platz im Freien gefunden. Als „Hommage an die Opfer und Zeichen der Hoffnung“ sei das geschwungene Kunstwerk aus Metall zu verstehen, sagte Feist.

Auch im Europaviertel, nahe dem Anschlagsort in der U-Bahn, sollte im Laufe des Tages ein Denkmal eingeweiht werden. Um 9.11 Uhr, dem Zeitpunkt der Explosion in der U-Bahn, folgte eine weitere Schweigeminute in der Metrostation Maelbeek.

dpa

Mehr zum Thema

Belgien gedenkt heute der tödlichen Terroranschläge in Brüssel vor einem Jahr. König Philippe besucht am Morgen die Orte der Attentate am Flughafen und in der U-Bahn-Station ...

22.03.2017

Schärfere Gesetze, strengere Kontrollen und neue Möglichkeiten für Ermittler: Belgien hat auf die gestiegene Terrorgefahr reagiert - nicht erst seit den Anschlägen vom 22.

22.03.2017

Ein paar ausgetauschte Bodenfliesen, die stärker glänzen als die alten - viel mehr zeugt am Brüsseler Flughafen nicht von den Anschlägen vom März 2016. Das Leben der Opfer prägt der Terror jedoch bis heute. Auf Entschädigung warten viele noch immer.

22.03.2017

Ein königlicher Abschied: Europas Hochadel versammelte sich zur Trauerfeier von Richard Prinz Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Der 82-Jährige war am 13. März gestorben.

22.03.2017

Dutzende Tote hat das Klimaphänomen „Küsten-El-Niño“ in Peru bereits gefordert. Jetzt fahren die Behörden auch der Schiffsverkehr drastisch zurück. Wegen „anomaler Wellen“ mussten 23 Häfen geschlossen werden.

22.03.2017

Donald Trumps Kandidat für den Obersten Gerichtshof der USA bleibt bei seiner Kritik an der Richterschelte des Präsidenten. Er wisse, wie anständig die US-Richter seien.

22.03.2017
Anzeige