Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Bunte“ muss Michael Schumacher Entschädigung zahlen
Nachrichten Panorama „Bunte“ muss Michael Schumacher Entschädigung zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 05.05.2017
„Die Öffentlichkeit ist ausgeschlossen“: Prozess um die Berichterstattung über den Gesundheitszustand von Ex-Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher. Quelle: Christian Charisius/archiv
Anzeige
Hamburg

Wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte muss die „Bunte“ 50 000 Euro Entschädigung an Michael Schumacher (48) zahlen.

Die Pressekammer des Hamburger Landgerichts entschied am Freitag außerdem, dass die Zeitschrift die Prozesskosten zu 65 Prozent und die Abmahnkosten in Höhe von 950 Euro tragen muss. Die „Bunte“ hatte im Dezember 2015, zwei Jahre nach dem schweren Skiunfall des Ex-Formel-1-Weltmeisters, auf ihrer Titelseite berichtet: „Es ist mehr als ein Weihnachtswunder - Michael Schumacher kann wieder gehen.“

Die Vorsitzende Richterin Simone Käfer sagte dazu: „Die Kammer geht davon aus, dass diese Aussage unwahr ist.“ Der frühere Rennfahrer könne jetzt nicht gehen, warum habe er es vorher können sollen? Das Gericht habe sich aber davon überzeugt, dass die „Bunte“ einen Informanten hatte. Die Zeitschrift habe recherchiert. Sonst wäre die Geldentschädigung noch höher ausgefallen. Die Familie von Schumacher hatte mindestens 100 000 Euro gefordert. Gegen das Urteil kann Berufung zum Oberlandesgericht eingelegt werden.

dpa

Ein Blick hinter die Kulissen: Promis wie Katy Pery, Demi Lovato, Ludacris oder Ellen DeGeneres starten auf YouTube eigene Sendungen, die exklusive Einblicke in das Promi-Leben geben.

05.05.2017

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) überprüft nach dem Auffliegen des als Flüchtling getarnten Bundeswehrsoldaten Franco A.

05.05.2017

Jahrelang war López Núñez die rechte Hand von Drogenbaron „El Chapo“. Nach seiner Festnahme hoffen die Ermittler auf intime Details aus dem Inneren des Verbrechersyndikats. „El Chapo“ wird heute vor einem New Yorker Gericht erwartet.

05.05.2017
Anzeige