Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama De Maizière will Daten von Terrorverdächtigen von Facebook
Nachrichten Panorama De Maizière will Daten von Terrorverdächtigen von Facebook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 14.08.2016
Anzeige
Berlin

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will mit Facebook über die Herausgabe von Nutzerdaten von Terrorverdächtigen sprechen.

„Die anlassbezogene Kooperation der Bundessicherheitsbehörden mit Facebook in den Bereichen Islamismus und Extremismus bewerte ich als durchaus positiv. Ich werde mich aber demnächst mit Vertretern von Facebook zusammensetzen, um die Vorwürfe der Länder zu erörtern“, sagte der CDU-Politiker dem Berliner „Tagesspiegel“. Es gelte der Grundsatz: Wenn Gefahr in Verzug sei, wenn Straftäter gesucht würden, müssten alle kooperieren.

Behörden einiger Bundesländer hatten Facebook vorgeworfen, Anfragen nach Daten Verdächtiger nur zögerlich oder gar nicht zu beantworten. Mehrere Bundesländer fordern inzwischen eine gesetzliche Pflicht für Soziale Netzwerke zur schnellen Herausgabe sensibler Daten. Dabei geht es auch um Auskünfte zu Tatverdächtigen und mögliche terroristische Anschlagsplanungen. Facebook hatte jüngst die Auffassung vertreten, etliche Behördenanfragen seien so fehlerhaft, dass sie nicht bearbeitet werden könnten.

dpa

Mehr zum Thema

Mehr Strenge gegen straffällige Flüchtlinge, bessere Integration, zusätzliche Polizisten. So will der Innenminister die Sicherheit erhöhen. Vieles bleibt vage - die SPD zeigt sich kompromissbereit.

12.08.2016

Mehr Strenge gegen straffällige Flüchtlinge, bessere Integration, zusätzliche Polizisten. So will der Innenminister die Sicherheit erhöhen. Vieles bleibt vage - die SPD zeigt sich kompromissbereit.

18.08.2016

CDU-Politiker von Stetten gehen die geplanten Sicherheitsmaßnahmen nicht weit genug. Er sieht eine Blockadehaltung der SPD und nennt dies beschämend. Als Kritiker am Regierungskurs ist er kein unbeschriebenes Blatt.

13.08.2016

Sängerin Andrea Berg (50) will sich über der Brandwunde, die sie sich vor vier Wochen bei einem Bühnenunfall zugezogen hat, ein Tattoo stechen lassen.

14.08.2016

Delfin, Joker, Barbie und Queen Elizabeth - wenn es um bunte Vornamen geht, sind die Philippiner weltweit wohl unschlagbar. In Deutschland gibt es zwar mehr Regeln, aber trotzdem auch kuriose Namen.

14.08.2016

Der Schauspieler Clemens Schick (44) will sich politisch engagieren. „Die Freiheit, in der ich seit 44 Jahren lebe, wird bedroht.

14.08.2016
Anzeige