Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Demi Moore verkauft 45-Millionen-Dollar-Penthouse
Nachrichten Panorama Demi Moore verkauft 45-Millionen-Dollar-Penthouse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 22.04.2017
Demi Moore ist jetzt um 45 Millionen Dollar reicher. Quelle: Michael Nelson
Anzeige
Los Angeles/New York

Die US-Schauspielerin Demi Moore (54,  „Der große Crash - Margin Call“) hat sich von ihrem Luxus-Penthouse am New Yorker Central Park getrennt.

Nach US-Medienberichten zahlte ein unbekannter Käufer für die dreistöckige Wohnanlage mit 17 Zimmern 45 Millionen US-Dollar (etwa 42 Millionen Euro). Die „New York Post“ und „Architectural Digest“ verwiesen auf einen entsprechenden Eintrag bei der New Yorker Immobilienbehörde.

Die auf Luxusobjekte spezialisierte Maklerfirma hatte die Wohnung in dem 1930 gebauten „San Remo“-Apartmenthaus als das „ultimative dreistöckige Penthouse hoch über dem Central Park“ angepriesen. Die 27. Etage allein bietet fünf Schlafzimmer, das 28. Stockwerk ist von einer riesigen Terrasse mit Blick über Manhattan umgeben.  

Zusammen mit ihrem damaligen Mann Bruce Willis (62, „Stirb langsam“) hatte Moore die Art-Deco-Wohnung 1990 für rund sieben Millionen Dollar gekauft, wie „Variety“ berichtete. Die Eltern von drei Töchtern trennten sich 1998 nach knapp elf Jahren Ehe.

Moore bot das Penthouse wiederholt zum Verkauf an, der Höchstpreis von 75 Millionen Dollar im Jahr 2015 wurde später auf 59 Millionen Dollar gesenkt.

dpa

Mehr zum Thema

Die Umstellung auf erneuerbare Energien lohnt sich. Wer sich im Privathaushalt dazu entscheidet, profitiert von einer staatlichen Förderung. Hierbei gibt es gleich mehrere Möglichkeiten.

19.04.2017

„Hygge“ ist der Wohlfühltrend aus Skandinavien. Was hat es mit dem Lebensstil auf sich, den sich auf einmal alle abgucken wollen? Zusammensein und Kerzenschein, sagt ein Experte. Aber „Hygge“ hat auch dunkle Seiten.

19.04.2017

Es sollte ein Trost sein für Prince-Fans: Ein Jahr nach dem Tod der Pop-Ikone sollten bislang unveröffentlichte Songs veröffentlicht werden. Doch daraus wird offenbar nichts.

20.04.2017

Die Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter hat im selben Hotel gewohnt wie seine Opfer, die BVB-Profis. Mit islamistisch anmutenden Bekennerschreiben wollte er falsche Fährten legen. Doch das Motiv war den Ermittlungen zufolge nicht politisch, es ging um Geld.

22.04.2017

Der mutmaßliche BVB-Attentäter wollte mit dem Anschlag auf die Mannschaft wohl ordentlich Geld machen. Er nahm einen Kredit auf und setzte auf fallende Kurse der BVB-Aktie.

21.04.2017

Mehr Gewalttaten und weniger Wohnungseinbrüche: Erste Ergebnisse der Polizeilichen Kriminalstatistik sind bereits bekannt. Die Einzelheiten stellt Innenminister de Maizière am Montag vor.

21.04.2017
Anzeige