Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Diane Kruger konnte mit Knödeln nicht punkten
Nachrichten Panorama Diane Kruger konnte mit Knödeln nicht punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 08.12.2017
Diane Kruger im Rathaus in Hamburg. Quelle: Georg Wendt
Anzeige
Berlin

Schauspielerin Diane Kruger (41) kann mit deutschem Essen außerhalb der Heimat nur teilweise punkten. „Die Knödel kommen im Ausland nicht so an, muss ich sagen. Ich verstehe es auch nicht“, sagte sie unter Lachen der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich mache sie trotzdem, da müssen sie durch. Knödel ist schon sehr, sehr deutsch, glaube ich...“ Alle ihre Freunde und bisherigen Partner mussten ihre selbstgemachten Knödel kosten: „Es ist schon eine Substanz, für die es im Ausland keinen Vergleich gibt. Beim ersten Probieren haben alle gefragt: "Uummm, was ist das denn...?"“

Sie hoffe immer, dass ihre Mama die Weihnachtsgans zubereite - „sie ist die bessere Köchin“, so die 41-Jährige. Im Ausland habe sie diese Aufgabe aber auch selber übernommen und Knödel und Rotkohl serviert: „Die deutsche Tradition ist mir schon sehr wichtig - gerade über die Weihnachtszeit.“

Die Schauspielerin wurde 1976 als Diane Heidkrüger in Algermissen bei Hildesheim geboren. Seit 25 Jahren lebt sie im Ausland, vor allem in Paris und New York. Im Mai gewann sie für ihre Rolle in Fatih Akins Film „Aus dem Nichts“ bei den Filmfestspielen in Cannes den Preis als beste Schauspielerin.

dpa

Mehr zum Thema

Die Dreharbeiten zum Biopic über die Rockband Queen waren schon angelaufen. Nach dem Rauswurf des Regisseurs geht aber erst einmal nichts mehr. Gründe für die Entlassung Singers scheint es mehrere zu geben.

05.12.2017

Wodka-Martini und eine Lizenz zum Töten: Schauspieler Hugh Jackman hat nach eigenen Angaben darauf verzichtet.

06.12.2017

In „By the Sea“ spielten Brad Pitt und Angelina Jolie ein Ehepaar in einer Krise. Kurz darauf trennten sie sich. Nun erklärt Jolie, was sie sich von der gemeinsamen Arbeit erhoffte.

06.12.2017

Die Loveparade in Duisburg war als fröhliches Fest geplant. Sie endete in einer Katastrophe mit 21 Toten und mindestens 652 Verletzten. Die Tragödie und ihre Aufarbeitung: 24.

08.12.2017

Der Loveparade-Prozess wird von Mario Plein geführt. Der 46-Jährige ist Vorsitzender Richter am Landgericht Duisburg.

08.12.2017

Im Südsudan sind nach Angaben der Vereinten Nationen 1,25 Millionen Menschen von einer Hungersnot bedroht. Das seien mehr als doppelt so viele wie zur gleichen Zeit im Vorjahr, sagte der UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock dem UN-Sicherheitsrat.

08.12.2017
Anzeige