Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Drei Studentenführer in Hongkong verurteilt
Nachrichten Panorama Drei Studentenführer in Hongkong verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 21.07.2016
Anzeige
Hongkong

Erstmals sind in Hongkong drei Studentenführer wegen ihrer Rolle in den prodemokratischen Demonstrationen vor knapp zwei Jahren verurteilt worden.

Ein Gericht in der autonomen chinesischen Sonderverwaltungsregion fand Joshua Wong (19), der zum Gesicht der Bewegung wurde, sowie seinen Kollegen Alex Chow (25) der „illegalen Versammlung“ schuldig. Der 23-jährige Nathan Law wurde der Anstiftung zur rechtswidrigen Versammlung für schuldig erklärt. Die Strafe soll am 15. August verkündet werden.

Ihnen drohen maximal fünf Jahre Haft. Doch hielt Verteidigerin Eugene Cheng eine Gefängnisstrafe für unwahrscheinlich. „Ich bereue meine Verwicklung in der Bewegung nicht“, sagte Wong der Deutschen Presse-Agentur. „Diese Verurteilung erhöht den Druck.“ Aber das bedeute nicht, dass er sich von seiner Verantwortung im Kampf für mehr Demokratie zurückziehen werde, sagte der 19-Jährige.

Die Verurteilung geht auf einen anfänglichen Protestzug zurück, als die Studentenführer am 26. September 2014 über einen Zaun in den Vorhof des Hongkonger Regierungssitzes in Tamar geklettert waren. Es folgten weitere Demonstrationen und Blockaden, die wichtige Teile der asiatischen Wirtschaftsmetropole mehr als zwei Monate lang lahmlegte.

Die „Regenschirm-Bewegung“, wie die Proteste genannt wurden, war die größte Herausforderung für Chinas kommunistische Führung in der früheren britischen Kronkolonie seit deren Rückgabe 1997.

Die Proteste hatten sich an Pekinger Beschlüssen entzündet, 2017 zwar erstmals eine direkte Wahl in Hongkong zu erlauben, den Wählern aber eine freie Nominierung der Kandidaten zu verweigern. Hongkong wird als eigenes Territorium der Volksrepublik autonom regiert.

Amnesty International protestierte scharf gegen die Verurteilung. „Die Strafverfolgung der Studentenführer wegen vager Anklagen hat den Beigeschmack politischer Rache durch die Behörden“, sagte Mabel Au von der Menschenrechtsgruppe in Hongkong. „Die anhaltende Verfolgung prominenter Führer der Regenschirm-Bewegung ist ein Schlag für die Meinungs- und Versammlungsfreiheit in Hongkong.“ Die Behörden dürften nicht mit vagen Gesetzen versuchen, Menschen einzuschüchtern und davon abzuhalten, ihre Recht auf friedliche Versammlung auszuüben.

Sollte es doch zu einer Gefängnisstrafe kommen, könnte es die Pläne des 23-jährigen Law durchkreuzen, bei den Wahlen zum Hongkonger Parlament im September anzutreten. „Wir bereiten uns auf das Schlimmste vor“, sagte Wong. Die beiden prominenten Aktivisten sind Gründer der neuen politischen Partei Demosisto, die bei der beschränkten Wahl zum Legislativrat Kandidaten aufstellen will.

dpa

Mehr zum Thema

Der mutmaßliche Mörder der beiden Kinder Elias und Mohamed ergreift die letzte Gelegenheit, sich im Prozess persönlich zu Wort zu melden. Ihm sei klar, dass er seine Taten nicht wiedergutmachen könne, sagt er.

20.07.2016

Für abgesagte Flüge oder große Verspätungen steht Reisenden Geld von der Airline zu. Aber der Anspruch steht oft nur auf dem Papier. Aus der Durchsetzung hat sich schon ein Geschäftszweig entwickelt.

03.08.2016

Muss die Stadt München einer Familie Geld zahlen, die ihr Kind in eine Luxuskrippe schickt, weil sie keinen Platz in einer städtischen Kita bekommt? Das Bayerische Verwaltungsgericht meint: Ja. Schließlich sei die Stadt „nicht in die Puschen gekommen“.

22.07.2016

Donald Trump wollte eine Mauer, er bekam eine Mauer: Ein Künstler hat einen Zaun um den Stern des US-Präsidentschaftskandidaten auf dem Walk auf Fame in Los Angeles gezogen. Lange hielt dieser aber nicht.

22.07.2016

Wegen des gewaltsamen Todes seines vier Wochen alten Sohnes ist ein Vater zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden.

21.07.2016

Mit der „Star Trek“-Crew um Chris Pine, Simon Pegg, Zachary Quinto, Idris Elba und Zoe Saldana auf dem roten Teppich ist im kalifornischen San Diego die Fachmesse Comic-Con eröffnet worden.

22.07.2016
Anzeige