Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Ein Toter und 18 Verletzte bei Explosion in Gasstation
Nachrichten Panorama Ein Toter und 18 Verletzte bei Explosion in Gasstation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 12.12.2017
Laut dem Roten Kreuz soll es einen Toten und zahlreiche Verletzte geben. Quelle: dpa
Baumgarten an der March

Bei der Explosion einer Gasstation in Österreich ist nach Angaben des Roten Kreuzes ein Mensch getötet worden. 18 Menschen seien verletzt worden, davon 17 leicht und einer schwer, sagte ein Sprecher. Auf dem Gelände arbeiteten rund 50 Menschen. Zunächst herrschte große Unklarheit über die Zahl der Verletzten. Von bis zu 60 Verletzten war in ersten Meldungen die Rede.

Die Einsatzkräfte erklärten, dass niemand außerhalb des Geländes verletzt wurde. Auch die Schäden beschränkten sich auf den Unglücksort. Dort wurden mehrere Gebäude und Fahrzeuge zerstört. Die Rauchwolke der gewaltigen Gasfackel war bis ins 30 Kilometer entfernte Wien zu sehen.

Die Feuerwehr hatte mit 240 Mann den Brand bald unter Kontrolle, wie die Polizei erklärte. Bei der betroffenen Anlage handelt es sich um eine zentrale Drehscheibe für die Verteilung von Erdgas in Europa. „Die Anlage wurde im kontrollierten Zustand heruntergefahren und ist außer Betrieb“, teilte das Unternehmen Gasconnect mit. Das Landeskriminalamt nehme die Ermittlungen auf, schrieb die Polizei am Dienstag auf Twitter.

Die Gasstation ist etwas abseits des Ortes Baumgarten an der March nahe der österreichisch-slowakischen Grenze gelegen. Sie ist eine zentrale Drehscheibe für die Erdgasversorgung in Europa. Die Firma Gasconnect, eine Tochter des österreichischen Energieunternehmens OMV, leitet von hier Gas unter anderem aus Russland und Norwegen in Richtung Deutschland und Italien weiter.

Die Hitze der Gasexplosion beschädigte die Fahrzeuge am angrenzenden Parkplatz. Quelle: dpa

Von sos/dpa/RND

Am Morgen ist eine Gasstation in Niederösterreich explodiert. Feuerwehren und Rettungsdienste rückten aus und sperrten das Areal großflächig ab. Es soll dutzende Verletzte und einen Toten geben.

12.12.2017

Sein Schicksal bewegte viele Menschen: Nun hat Moderator Jimmy Kimmel seinen herzkranken Sohn mit in seine Sendung gebracht - auch um erneut an die Politik zu appellieren.

12.12.2017

Die französische Schauspielerin hat mehrfach mit Harvey Weinstein zusammengearbeitet. Über den Film-Produzenten hat sie einiges zu sagen.

12.12.2017