Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Fahndung nach Schießerei im Ruhrgebiet
Nachrichten Panorama Fahndung nach Schießerei im Ruhrgebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 14.06.2017
Zwei Personen wurden schwer, zwei weitere leicht verletzt. Quelle: Ina Fassbender
Anzeige
Oer-Erkenschwick

Nach einer Schießerei nahe Recklinghausen im Ruhrgebiet mit vier verletzten Männern fahndet die Polizei nach mehreren Beteiligten. Die Gesuchten könnten bewaffnet sein, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

An der Auseinandersetzung am Dienstagabend vor einem Betrieb in Oer-Erkenschwick waren den Angaben zufolge etwa 20 Menschen beteiligt. Zehn von ihnen seien noch vor Ort festgenommen worden. In welcher Form sie in den Streit verwickelt sein könnten, war zunächst unklar.

Die vier Verletzten seien nicht in Lebensgefahr, sagte der Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Ihr Zustand sei stabil. Zwei der Opfer erlitten demnach Schussverletzungen.

In der Nacht war ein Großaufgebot der Polizei in der Stadt im Kreis Recklinghausen unterwegs. Neben einer Hundertschaft setzten die Beamten auch ein Spezialeinsatzkommando und einen Hubschrauber ein.

Nähere Details zum Hintergrund der Schießerei sowie zum Hergang nannte die Polizei zunächst nicht. Die Ermittler verfolgten „diverse Ermittlungsansätze“, hieß es am Morgen. Ein Video, das die Schießerei zeigen soll und im Internet kursiert, werde geprüft. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

dpa

Mehr zum Thema

Warum durfte ein als gemeingefährlich geltender Straftäter in einer Flüchtlingsunterkunft wohnen? Die politische Aufarbeitung des Falls Arnschwang ist noch längst nicht abgeschlossen. Die Menschen in dem kleinen Ort trauern um das getötete Kind.

09.06.2017

Rund 10 000 Fälle gibt es pro Jahr in Mecklenburg-Vorpommern – Tendenz steigend. Nur etwa jeder dritte wird aufgeklärt – viele Geschädigte bleiben auf den Kosten sitzen. Die Verfahren ziehen sich oft über Monate hin.

12.06.2017

Großeinsatz an einem S-Bahnhof nahe München: Ein Mann entreißt einem Polizisten die Dienstwaffe und schießt dessen Kollegin in den Kopf. Wie er es schaffen konnte, die Waffe zu lösen - es ist unklar.

13.06.2017

Es sind dramatische Szenen, die sich in London abspielen: Mit 200 Feuerwehrmännern kämpft die Feuerwehr gegen einen Großbrand in einem 24-stöckigen Hochhaus. Mittlerweile hat sich die Zahl der Toten von 6 auf 12 erhöht. Scotland Yard rechnet mit weiteren Todesopfern.

14.06.2017

Auch am Dienstag ist die Jury im Prozess gegen Bill Cosby zu keinem Urteil gekommen. Die zwölf Geschworenen konnten sich wieder nicht auf ein Ergebnis einigen.

13.06.2017

Ehetrio statt Ehepaar: In Kolumbien wurde am Wochenende die erste Dreier-Ehe geschlossen. Die drei Männer ließen ihren Bund in Medellin notariell beglaubigen. Ursprünglich wollten sie sogar noch einen vierten in ihre Ehe aufnehmen.

13.06.2017
Anzeige