Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Flugbetrieb könnte noch am Samstag wieder starten
Nachrichten Panorama Flugbetrieb könnte noch am Samstag wieder starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 18.03.2017
Französische Polizisten sperren die Zufahrt zum Flughafen Orly in Paris ab. Quelle: Thibault Camus
Anzeige
Paris

Nach dem Angriff am Pariser Flughafen Orly könnte der Flugbetrieb nach Angaben des Betreibers noch am Samstag wieder aufgenommen werden. Er war nach der Attacke auf eine Soldatin komplett eingestellt worden.

Am Terminal West könne es in den „kommenden Minuten oder Stunden“ weitergehen, sagte Betreiber-Chef Augustin de Romanet am Samstagmittag. Das zweite Terminal Süd könne dagegen nicht geöffnet werden, solange der Staatsanwalt den Tatort nicht erkundet habe. „Es könnte am Abend wieder öffnen, aber kommen Sie nicht nach Orly, ohne zu überprüfen, dass die Flüge wieder aufgenommen wurden.“

dpa

Mehr zum Thema

Ein Angreifer bedroht eine Soldatin auf dem Flughafen Orly bei Paris. Soldaten erschießen ihn. Wurde ein schlimmes Terrorattentat verhindert?

18.03.2017

Am Pariser Flughafen Orly ist ein Mann erschossen worden. Er habe zuvor einem Soldaten die Waffe entwendet, dies aber nicht geschafft, sagte eine Sprecherin der ...

18.03.2017

Die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zum Vorfall am Pariser Flughafen Orly übernommen.

18.03.2017

Für Roland Emmerich läuft es zurzeit sehr gut. Erst gestern nahm der berühmte Regisseur den ersten Carl-Laemmle-Preis entgegen. Zuvor erhielt er eine erfreuliche Antwort von seinem Lebensgefährten.

18.03.2017

Am Pariser Flughafen Orly ist am Samstag ein Mann erschossen worden. Die französische Nationalpolizei bestätigte seinen Tod. Er habe zuvor einer Soldatin die Waffe entwendet und sich dann in ein Geschäft geflüchtet. Offenbar gibt es einen Zusammenhang mit einer Schießerei im Rahmen einer Polizeikontrolle wenige Stunden zuvor.

18.03.2017

Die Walt Disney Gruppe hat sich bereit erklärt, 3,8 Millionen Dollar (3,55 Mill. Euro) wegen einer Verletzung von Mindestlohn- und Überstundenregelungen zu zahlen. Mehr als 16 000 Park-Mitarbeiter würden entschädigt, so das US-Arbeitsministerium. Behörde und Unternehmen hätten die Summe vereinbart.

18.03.2017
Anzeige