Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama George Clooney: „Kennen Baby-Geschlecht noch nicht“
Nachrichten Panorama George Clooney: „Kennen Baby-Geschlecht noch nicht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 23.02.2017
George Clooney und seine Frau Amal wollen sich überraschen lasssen. Quelle: Guillaume Horcajuelo
Anzeige
Paris

Hollywood-Star George Clooney kennt nach eigenen Angaben noch nicht das Geschlecht der Zwillinge, die seine Frau Amal (39) erwartet.

„Ich weiß nicht, woher dieses Gerücht kommt, dass wir einen Jungen und ein Mädchen bekommen“, sagte der 55-Jährige US-Amerikaner in einem Interview des französischen Magazins „Paris Match“. „Wir wissen es selbst noch nicht und wollen es nicht wissen.“

Wegen des erwarteten Nachwuchs wollen der politische engagierte Schauspieler und seine als Menschenrechts-Anwältin tätige Frau künftig nicht mehr an gefährliche Orte fahren. „Ich werde nicht mehr in den Südsudan oder den Kongo reisen, Amal wird nicht mehr in den Irak gehen und Orte meiden, wo sie weiß, dass sie nicht willkommen ist“, sagte Clooney.

„Vorher war mir das egal, und ich würde sogar sagen, dass es aufregend war, dorthin zu gehen, wo noch kein Journalist hingefahren war.“ Clooney und die britisch-libanesische Anwältin sind seit 2014 verheiratet.

dpa

Mehr zum Thema

1999 gab das American Film Institute eine Liste der 50 größten Leinwand-Legenden aus Hollywoods goldener Ära heraus. Nur drei sind heute noch am Leben: Sophia Loren (82), „Spartacus“-Held Kirk Douglas (100 ) - und Sidney Poitier. Der schwarze Hollywood-Star wird 90.

19.02.2017

Im September trennte sich das Hollywood-Traumpaar „Brangelina“. Jetzt spricht Angelina Jolie erstmals über diese schwierige Zeit.

20.02.2017

Armin Rohde macht sich Sorgen um einen neuen Rechtsruck. Vor allem der Wahlsieg von Donald Trump bedrückt den Schauspieler.

20.02.2017

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat einen neuen Reisepass vorgestellt. Der CDU-Politiker verspricht sich von dem neuen Ausweisdokument ein hohes Maß an Sicherheit.

23.02.2017

In den Karnevalshochburgen sind ab Donnerstag wieder die Narren los. Die Begleitumstände sind ungünstig: Neben der erhöhten Polizei-Präsenz erweist sich vor allem das Wetter als Spielverderber. Es gibt bereits erste Absagen.

23.02.2017

Die aus der Karibik stammende R'n'B-Sängerin hat schon viele Auszeichnungen für ihre Musik erhalten, nun wird sie für ihre Charity-Arbeit geehrt: Die US-Universität Harvard zeichnet sie als „Humanitarian of the Year“ aus. Es könnte sein, dass es kommenden Dienstag einen Fan-Auflauf an der Uni gibt.

23.02.2017
Anzeige