Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Goldene Himbeeren“: Emmerich bleibt Spottpreis erspart
Nachrichten Panorama „Goldene Himbeeren“: Emmerich bleibt Spottpreis erspart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 25.02.2017
Keine „Himbeeren“ für Roland Emmerich. Quelle: Jens Kalaene
Los Angeles

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich (61) kann aufatmen. Mit seinem Science-Fiction-Film „Independence Day: Wiederkehr“ ist er gleich fünf Mal für den US-Schundpreis „Goldene Himbeere“ nominiert gewesen, er hat dennoch keine einzige der Spott-Trophäen verliehen bekommen.

Die Abräumer dieses Jahres: Der Actionstreifen „Batman versus Superman: Dawn of Justice“ und die von Kritikern verrissene rechtskonservative Dokumentation „Hillary's America: The Secret History of the Democratic Party“. Beide holten je vier „Razzie“-Preise, wie die Verleiher am Samstag in einer Videobotschaft mitteilten. 

Ben Stillers „Zoolander No. 2“ brachte Nebendarstellerin Kristen Wiig eine Schmach-Auszeichnung ein. Jesse Eisenberg steckte für seine Nebenrolle in „Batman versus Superman: Dawn of Justice“ ebenfalls einen Preis ein. 

Die „Razzies“ wurden 1980 von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Rund tausend Mitglieder des Verbands, darunter Filmkritiker, stimmten ab. Die „Gewinner“ werden traditionell am Tag vor der Oscar-Verleihung bekanntgegeben. 

dpa

Mehr zum Thema

Von Aleppo nach Deutschland und jetzt nach Hollywood: Die Syrerin Hala aus der Flüchtlings-Doku eines deutschen Regisseurs fliegt zu den Oscars ein. Wie brisant wird die Show? Hat Politik auf der Bühne Platz?

23.02.2017

Aufregende Tage für Naomie Harris: In London hat sie von der Queen den Ritterorden verliehen bekommen, am Sonntag hat Schauspielerin in Los Angeles Chancen auf einen Oscar.

23.02.2017

Der Oscar-Countdown läuft: Wie bereitet man sich auf den roten Teppich vor? Warum sollen die Oscar-Anwärter „flüssigen Strudel“ trinken und was kommt eigentlich bei den Oscars auf die Teller? Eine der traditionellen Vorab-Partys wurde abgesagt - stattdessen ist Protest angesagt.

24.02.2017

In Baden-Württemberg ist ein Mann mit einem Auto in eine Gruppe Fußgänger gefahren – ein 73-jähriger starb. Der Fahrer flüchtete mit einem Messer bewaffnet – er wurde von der Polizei niedergeschossen. Sein Motiv ist bisher unklar.

26.02.2017

Der Unfallort glich einem Trümmerfeld. In Sichtweite von Berlins berühmtem Kaufhaus KaDeWe war ein Sportwagen mit 160 km/h in einen Jeep gerast. Ein Mensch starb. Beging der Todesfahrer einen Mord?

25.02.2017

Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das machte Doherty irgendwann sauer.

25.02.2017