Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Gutachten in Mordprozess: Hussein K. ist älter als 21

Lebenslange Haft droht Gutachten in Mordprozess: Hussein K. ist älter als 21

Im Freiburger Mordprozess um den Flüchtling Hussein K. spielt das Alter eine zentrale Rolle. Ist der Angeklagte älter als 21, könnte er lebenslang ins Gefängnis kommen.

Voriger Artikel
Chinas weltreisender Rikscha-Fahrer verunglückt
Nächster Artikel
Sexistische und antisemitische Ausstellung in Göttingen?

Hussein K. im Gerichtssaal des Landgerichtes in Freiburg. 

Quelle: Patrick Seeger

Freiburg. Der wegen Mordes an einer Studentin in Freiburg angeklagte Flüchtling Hussein K. ist nach wissenschaftlichen Untersuchungen älter als 21 Jahre.

Die Analyse eines Eckzahnes des Angeklagten habe ergeben, dass Hussein K. 25 Jahre alt sei, sagte die Wissenschaftlerin Ursula Wittwer-Backofen am Dienstag vor dem Landgericht Freiburg.

Folgt das Gericht der Einschätzung, würde für den vor der Jugendkammer Angeklagten Erwachsenenstrafrecht gelten. Ihm droht dann lebenslange Haft. Ein Urteil soll nächstes Jahr gesprochen werden.

Ein zweites, ebenfalls am Dienstag vorgestelltes Gutachten des Rechtsmediziners Andreas Schmeling besagt, das wahrscheinliche Alter von Hussein K. betrage 22 oder 23 Jahre. Dies zeigten Röntgenaufnahmen von Knochen und Gebiss sowie medizinische Untersuchungen, sagte Schmeling.

K. kam im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland und galt als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling. Ihm werden Mord und besonders schwere Vergewaltigung vorgeworfen. Er hat zugegeben, im Oktober vergangenen Jahres in Freiburg eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben. Die Frau ertrank im Wasser des Flusses Dreisam. Der Fall löste - noch vor dem Anschlag des Tunesiers Anis Amri auf den Berliner Weihnachtsmarkt - Debatten über die deutsche Flüchtlingspolitik aus.

Hussein K. hatte behauptet, zur Tatzeit 17 Jahre alt gewesen zu sein. Zum Prozessauftakt Anfang September gab er jedoch zu, gelogen zu haben und älter zu sein. Ein konkretes Alter nannte er nicht. Die Staatsanwaltschaft hält K. angesichts der zwei Altersgutachten für mindestens 22 Jahre alt.

Wittwer-Backofen und eine weitere Wissenschaftlerin hatten einen Zahn des Angeklagten untersucht, der von einem Zahnarzt bei einem Routineeingriff gezogen und nach der Festnahme des Flüchtlings in dessen Wohnung von der Polizei gefunden worden war. Aufgrund von Jahresringen in der Zahnwurzel lasse sich das Alter errechnen, sagte die Gutachterin. Es betrage bei Hussein K. 25,8 Jahre.

Rechne man alle Fehlerquellen und wissenschaftliche Unsicherheiten mit ein, ergebe sich eine Altersspanne von 22,5 bis 29,5 Jahre. Die angewandte Methode, den Zahn zu untersuchen, gelte als sicher und bringe klare Ergebnisse.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Das Schild am Landgericht Rostock (Mecklenburg-Vorpommern).

Nach Überzeugung des Gerichts hatten die drei Männer im Februar eine ungarische Prostituierte in ihrer Rostocker Wohnung ausgeraubt und mit einem Messer bedroht.

mehr
Mehr aus Panorama
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.