Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Häftlinge legen Feuer: Großeinsatz im Jugendgefängnis

Stundenlange Verhandlungen Häftlinge legen Feuer: Großeinsatz im Jugendgefängnis

Wie an jedem Abend sollen die Insassen eines bayerischen Jugendgefängnisses zurück in ihre Zellen. Doch diesmal kommt es zum Protest, mehrere Häftlinge legen sogar ein Feuer. Für die Polizei wird es ein Großeinsatz.

Voriger Artikel
Suter ist nervös - wenn seine Frau das Skript liest
Nächster Artikel
Nora Tschirners „Embrace“ kritisiert falsche Körperideale

Rund vier Stunden verhandelten speziell geschulte Polizisten mit den Jugendlichen und überredeten sie schließlich, ihren Widerstand aufzugeben.

Quelle: News5/Merzbach/dpa

Ebrach. Im Jugendgefängnis im bayerischen Ebrach haben Häftlinge den Aufstand geprobt und ein Feuer gelegt. 18 Jugendliche weigerten sich am Dienstagabend, zurück in ihre Zellen zu gehen, wie die Polizei mitteilte.

Sie entzündeten stattdessen einen Stoffgegenstand, so dass sich starker Rauch bildete. Nach stundenlangen Verhandlungen gaben sie ihren Widerstand schließlich auf.

Die Hintergründe für den Protest lagen zunächst im Dunkeln. Kripo und Staatsanwaltschaft hätten die Ermittlungen übernommen, sagte eine Polizeisprecherin in Bayreuth. „Mögliche Tatbestände“ seien der Verdacht auf versuchte schwere Brandstiftung und der Verdacht auf Gefangenenmeuterei. Das müsse aber erst in den laufenden Ermittlungen geprüft werden.

Die 18 Jugendlichen hatten sich frei im Zellentrakt aufgehalten und sollten dann zurück in ihre Zellen - wollten aber nicht. Als das Feuer ausbrach, lösten die Gefängnismitarbeiter Alarm aus. Allein 100 Polizisten aus Ober- und Unterfranken eilten daraufhin nach Ebrach. Dazu kamen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Rund vier Stunden verhandelten speziell geschulte Polizisten mit den Jugendlichen und überredeten sie schließlich, ihren Widerstand aufzugeben. Gegen 1.00 Uhr in der Nacht gaben sie nach und ließen sich in Einzelhaft nehmen. Danach sei relativ schnell Ruhe eingekehrt, schilderte die Polizeisprecherin. Das Feuer erlosch von selbst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Analyse
Immer wieder neue Aufgaben und Strukturen: Tornado-Pilot mit einer Nachtsichtbrille in Incirlik.

Die Baustellen der Bundeswehr der letzten Jahre sind bekannt: Zu wenig Personal, zu viel Arbeit, zu schlechte Ausrüstung. Begünstigt das Missstände wie in Pfullendorf oder Illkirch?

mehr
Mehr aus Panorama
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.