Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Hardy Krüger jr. will seine Managerin heiraten
Nachrichten Panorama Hardy Krüger jr. will seine Managerin heiraten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 31.01.2018
Hardy Krüger jr. will zum dritten Mal heiraten. Quelle: Jens Kalaene
Hamburg

Der Schauspieler Hardy Krüger jr. (49) hat sich mit seiner Managerin Alice Rößler (40) verlobt. „Worauf sollen wir denn warten?“, sagte der TV-Star der Zeitschaft „Gala“.

Seine Zukünftige verriet über den Heiratsantrag: „Er fragte mich, ob ich seine Frau werden wolle. Den Ring hatte er in seiner Hand. Wir haben beide vor Glück geweint.“ Für Krüger jr. wäre es die dritte Ehe.

Er berichtete dem Blatt weiter, dass eine Stalkerin ihn derzeit belästige. „Alice und ich werden uns nicht einschüchtern lassen. Wir stehen das zusammen durch.“

dpa

Mehr zum Thema

Für Tatjana Gsell wird es eng, die Society-Lady kann aber noch hoffen. Sie lag beim Zuschauer-Voting zwar auf dem letzten Platz, darf aber dennoch bleiben.

28.01.2018

Kreisen Eltern häufig zu sehr um ihre Kinder? Heavy-Metal-Musiker Dickinson glaubt schon. Diese Erkenntnis hat er durch Dinosaurier erlangt.

28.01.2018

Bis September hat Johann König keine Auftritte geplant. Die freie Zeit weiß der Komiker aber kreativ zu nutzen. Dafür geht er in den Wald.

28.01.2018

Vor zwei Jahren sprengte sich ein Selbstmordattentäter in einer Reisegruppe in die Luft und tötete zwölf Deutsche. Das Gericht verurteilt nun drei Syrer wegen Beihilfe. Auch ein Iraker wird schuldig gesprochen, aber erstmal entlassen.

31.01.2018

Aus Unzufriedenheit mit seinem Leben oder Machtfantasien wird ein 20-Jähriger im Ruhrgebiet zum Mörder. Ein Kind und ein junger Mann sterben. Nun muss Marcel H. lebenslang ins Gefängnis - möglicherweise kommt er noch in Sicherungsverwahrung.

31.01.2018

Für den Doppelmord von Herne ist Marcel H. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Zudem stellte das Bochumer Landgericht am Mittwoch die besondere Schwere der Schuld fest. Es behielt sich wegen der Gefährlichkeit des 20-Jährigen seine spätere Unterbringung in der Sicherungsverwahrung vor.

31.01.2018