Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Hoch „Dorit“ bringt Grill-Wetter im Februar: Sonne und zweistellige Temperaturen
Nachrichten Panorama Hoch „Dorit“ bringt Grill-Wetter im Februar: Sonne und zweistellige Temperaturen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 14.02.2019
Spaziergänger laufen bei sonnigem Wetter in Hessen entlang. Quelle: Uwe Zucchi/dpa
Offenbach

Tagsüber können die Menschen in Deutschland in den nächsten Tagen mancherorts schon in T-Shirts ihre Vitamin-D-Produktion ankurbeln. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag berichtete, soll fast im ganzen Land bei zweistelligen Temperaturen die Sonne stundenlang vom Himmel strahlen.

Nach Sonnenuntergang herrscht allerdings wieder Winter: Temperaturen rund um oder unter dem Gefrierpunkt machen weiterhin dicke Jacken nötig. „Auch wenn so mancher Tag in der hiesigen zweiten Februardekade mit milden Temperaturen vermuten lässt, dass bereits Frühling ist, ist diese starke nächtliche Abkühlung ein Indiz dafür, dass eben doch noch "Spätwinter" ist“, teilte Wetterforscherin Magdalena Bertelmann mit.

Subtropische Warmluft durch Hoch „Dorit“

Das Hoch „Dorit“ bringt in den nächsten Tagen subtropische Warmluft nach Deutschland – die Ursache der frühen Frühlingstemperaturen. Schon am Freitag scheint – abgesehen von ein paar Schleierwolken im Nordosten – überall ungetrübt die Sonne. Die Werte liegen an den Küsten und an der Donau bei 8 Grad, sonst zwischen 10 und 16 Grad. Der Wind weht schwach. In der Nacht zu Samstag lässt der klare Himmel die Temperaturen bis auf minus 6 Grad im Süden fallen.

Am Wochenende strahlt die Sonne weiter, und es bleibt trocken. An den Küsten und an der Donau bleiben die Temperaturen bei 8 Grad, sonst lässt der Dauersonnenschein überall die Werte ins Zweistellige klettern. Im Schwarzwald und am Nordrand des Sauerlandes kann es örtlich bis zu 16 Grad warm werden. In den Nächten kühlt es deutlich ab, in der Südhälfte fallen die Temperaturen auf unter Null.

Wie wird das Wetter in den nächsten Tagen?

Von RND/dpa