Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Jeff Koons will die Menschen glücklich machen

Geschichte umarmen Jeff Koons will die Menschen glücklich machen

Er mag Weißbier und will zum geistigen Wachstum der Menschheit beitragen: Jeff Koons hält sich selbst für einen demokratischen Künstler.

Voriger Artikel
Bombe explodiert im Zentrum Roms
Nächster Artikel
Neuer Ärger für United Airlines: Skorpion an Bord

Jeff Koons 2015 im Guggenheim-Museum in Bilbao vor seinem Kunstwerk „Lobster“.

Quelle: Luis Tejido

München. Jeff Koons, Megastar der internationalen Kunstszene, möchte mit seiner Kunst die Menschen glücklich machen. „Meine Arbeiten sollen Lebensenergie und Zuversicht wecken und die Menschen anspornen, das Beste aus sich herauszuholen und ihr Leben so intensiv wie möglich zu genießen“, sagte der 62-Jährige dem „Süddeutsche Zeitung Magazin“.

„Kunst, die archetypische Glücksbilder schafft, kann zum Überleben künftiger Generationen beitragen.“ Er wolle zu Transzendenz und Erleuchtung anstiften. „Ich möchte das geistige Wachstum der Menschen anregen und ihnen helfen, die eigene Geschichte zu umarmen.“

Der US-Künstler gilt seit der Versteigerung seines Werks „Balloon Dog“, einer drei Meter großen Pudel-Skulptur, 2013 für 58,4 Millionen Dollar (53,7 Millionen Euro) als teuerster lebender Künstler der Welt. Kritiker rücken seine Werke allerdings in die Nähe von Kitsch. Koons zeigt sich davon unbeeindruckt. „Meine Werke sind anti-elitär, massenkompatibel und demokratisch“, sagte er. „Es gibt keine richtige oder falsche Ästhetik. Wer so etwas behauptet, maßt sich eine Autorität an, die es in der Kunst nicht gibt. Jeder Weg ist gültig, jeder Geschmack ist okay.“

Ihn selbst mache Weißbier glücklich, verriet der Künstler. „Wenn ich es trinke, fühle ich mich biologisch und spirituell mit dem Leben vereint.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spendensammler
Til Schweiger findet seine Rolle als Spendensammler noch immer ungewohnt.

In der turbulenten Phase der Flüchtlingskrise hat Schauspieler Til Schweiger eine Stiftung für Kinder in Not gegründet. Sie ist mehr als eine Hilfe für Geflüchtete, sagt er. Er wünscht sich mehr Engagement.

mehr
Mehr aus Panorama
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.