Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Jennifer Aniston rechnet mit Klatschpresse ab
Nachrichten Panorama Jennifer Aniston rechnet mit Klatschpresse ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 14.07.2016
Anzeige
Los Angeles

US-Schauspielerin Jennifer Aniston (47) dementiert Medienberichte, wonach sie schwanger sei, und geht mit Boulevard-Medien hart ins Gericht. „Für das Protokoll, ich bin nicht schwanger. Ich habe die Nase voll“, schrieb Aniston in einem Aufsatz, den sie am Dienstag in der „Huffington Post“ veröffentlichte.

Sie habe die Nase voll von „sportsähnlicher Kontrolle“, die jeden Tag unter dem journalistischen Deckmantel daherkomme. Jeden Tag würden ihr Ehemann und sie „von Dutzenden aggressiven Fotografen“ außerhalb ihres Hauses „gepfählt“, um irgendein Foto zu bekommen.

Die Art, wie die Medien sie darstellten, sei „einfach eine Reflexion dessen, wie wir Frauen generell sehen und darstellen“, so die 47-Jährige. In den vergangenen Monaten sei ihr klargeworden, wie sehr wir „den Wert einer Frau“ darüber definierten, ob sie verheiratet sei und Kinder habe. Sie sei sich klar darüber, dass sich die Praktiken der Boulevardmedien nicht änderten. Sie hoffe aber, dass die Klatschpresse eines Tages gezwungen werde, die Welt „durch eine andere, vermenschlichte Linse“ zu sehen, wenn Verbraucher „aufgehört haben, diesen Blödsinn zu kaufen“.

dpa

Mehr zum Thema

Winona Ryder (44) hadert auch nach Jahrzehnten im Filmgeschäft noch mit Interviews.  „Es klingt so bescheuert zu sagen: Oh, ich gebe nicht gern Interviews.

13.07.2016

US-Komikerin Amy Schumer (35) traut der Liebe nicht so recht über den Weg. „Verliebt zu sein, ist die furchterregendste Sache der Welt. Du willst weinen und schreien.

13.07.2016

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich (60) ist froh, mit dem zweiten Teil von „Independence Day“ so lange gewartet zu haben - wegen der Effekte, die heute viel eindrucksvoller sind als vor 20 Jahren.

13.07.2016

Stalker machen ihren Opfern oft das Leben zur Hölle. Doch verurteilt werden sie eher selten. Das soll sich nun ändern.

13.07.2016

US-Schauspieler Samuel L. Jackson (67, „Django Unchained“) schaut sich gerne Filme an, in denen er mitgespielt hat.

14.07.2016

Der deutsche Regisseur Roland Emmerich (60) ist froh, mit dem zweiten Teil von „Independence Day“ so lange gewartet zu haben - wegen der Effekte, die heute viel eindrucksvoller sind als vor 20 Jahren.

13.07.2016
Anzeige