Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Jörg Pilawa ärgert sich über „bekloppte Eltern“
Nachrichten Panorama Jörg Pilawa ärgert sich über „bekloppte Eltern“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 23.10.2016
Anzeige
Magdeburg

Während sich der TV-Moderator Jörg Pilawa (51) in seinen Quiz-Sendungen mit Kandidaten herumschlägt, muss er sich in seiner Freizeit nach eigenen Worten mit schwierigen Eltern auseinandersetzen.

„Wir haben ganz tolle Kinder, aber wir haben viele bekloppte Eltern“, sagte der passionierte Elternsprecher in einem Interview mit dem Sender radio SAW in Sachsen-Anhalt, das am Sonntag ausgestrahlt werden soll.

In der Sendung „Leute am Sonntag“ mit Sina Peschke erzählte der Vater von vier Kindern von seinen Erfahrungen im Schulalltag. Zu viele Eltern seien zu ängstlich und würden ihren Kindern keine Freiräume zugestehen. „Heute hast du das Gefühl, mit der Einschulung werden die Eltern noch einmal mit eingeschult, gehen 12 Jahre diesen Weg mit und die Kinder haben gar keine Chance sich zu entfalten“, sagte Pilawa.

dpa

Mehr zum Thema

„Terror - Ihr Urteil“: Das TV-Publikum plädierte mehrheitlich für einen Freispruch eines Piloten, der einen Flieger mit 164 Passagieren abschießt, um 70 000 Menschen in einem Fußballstadion zu retten.

19.10.2016

Es ist nicht lange her, da war das kaum vorstellbar: deutsches Fernsehen ohne Stefan Raab. Heute ist es vorstellbar, ebenso wie die Nachricht, dass der einst jugendliche Viva-Quatschkopf 50 Jahre alt wird. Irgendwie geistert er aber immer noch durchs Fernsehen.

21.10.2016

Eine neue Rolle für den ehemaligen USA-Korrespondenten der ARD: Am Montag übernimmt er den Staffelstab von Thomas Roth.

21.10.2016

Endspurt im US-Wahlkampf - auch für viele Promis, die seit Monaten für Hillary Clinton oder Donald Trump werben. De Niro, Clooney, Streep und andere legen sich für Clinton ins Zeug, Schwarzenegger bekennt sich nicht, Eastwood wählt Trump. Was können Stars bewirken?

23.10.2016

Wonder Woman als UN-Botschafterin? Das klingt skurril. Soll aber Realität werden. Frauenrechtlerinnen sind empört. Und auch Hunderte UN-Mitarbeiter wollen mit einer Petition die Wahl noch verhindern.

21.10.2016

Was haben Marilyn Monroe, Bruce Willis und König George VI. gemeinsam? Sie alle haben in der Kindheit gestottert.

21.10.2016
Anzeige