Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Kampf gegen Terror: Merkel sieht Defizite von Ländern
Nachrichten Panorama Kampf gegen Terror: Merkel sieht Defizite von Ländern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 13.04.2017
Im Kampf gegen den Terror sieht die Kanzlerin bei einigen Bundesländern Defizite.  Quelle: Andrew Harnik
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht bei einigen Bundesländern Defizite im Kampf gegen den Terror. Es gebe „leider noch ein sehr unterschiedliches Niveau von Gesetzen in den einzelnen Bundesländern“, sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Die Bundesländer sollten daran arbeiten, ein gleiches Sicherheitsniveau zu erreichen. So habe etwa Nordrhein-Westfalen keine Schleierfahndung. Auch präventive Überwachungsmaßnahmen der Polizei, die beispielsweise bei der Beobachtung von Gefährdern wichtig seien, seien nicht überall erlaubt.

„Abfinden werden wir uns mit Terror nie“, betonte die Kanzlerin. „Wir wissen, dass wir wie viele andere Länder bedroht sind und tun alles in unserer Macht Stehende, um für die Bürger Sicherheit in Freiheit zu gewährleisten - auch in enger Abstimmung zwischen Bund und Ländern.“ Den Sicherheitsbehörden seien mehr Personal und weitere Sachmittel gegeben worden, „und wo nötig passen wir auch die Gesetze an“.

dpa

Mehr zum Thema

Mitten in Stockholm trotzen Tausende dem Terror. Nach dem Lkw-Anschlag hat die Polizei inzwischen zwei Verdächtige festgenommen. Einer von ihnen sollte abgeschoben werden.

09.04.2017

Betonsperren sollen Großveranstaltungen in Deutschland vor Terroranschlägen mit einem Lastwagen schützen. Ein Test hat nun ergeben, dass es mit Betonblöcken allein nicht getan ist.

11.04.2017

Geständnis in Stockholm: Der festgenommene Usbeke hat den Terroranschlag in einer Einkaufsstraße begangen. Jetzt kommt der Mann in Untersuchungshaft.

11.04.2017

Der Giftmord am Halbbruder von Nordkoreas Machthaber hatte weltweit Schlagzeilen gemacht. Den beiden mutmaßlichen Täterinnen droht nun die Todesstrafe.

13.04.2017

Fast 25 Jahre alt ist mittlerweile der Action-Kracher „Demolition Man“. Nun sorgt der Hollywood-Streifen für Ärger: Hauptdarsteller Sylvester Stallone fühlt sich vom verantwortlichen Film-Studio Warner Bros. um Einnahmen in Millionenhöhe betrogen.

13.04.2017

Xing Ya ist da; und Wu Wen – wie schön. Das Riesenpanda-Pärchen aus China ist gesund und munter in Amsterdam gelandet. Der Jet landete Mittwochabend auf dem Flughafen Schiphol. Hunderte von Gästen verfolgten die Ankunft bei einer Panda-Party am Flughafen.

13.04.2017
Anzeige