Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Kate Winslet bereut Zusammenarbeit mit mächtigen Männern
Nachrichten Panorama Kate Winslet bereut Zusammenarbeit mit mächtigen Männern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 30.01.2018
Kate Winslet hat Stellung bezogen. Quelle: Christophe Petit Tesson
Anzeige
London

Oscar-Preisträgerin Kate Winslet (42, „Der Vorleser“) äußert Bedauern über ihre Zusammenarbeit mit bestimmten „Regisseuren, Produzenten und mächtigen Männern“, denen Missbrauch vorgeworfen wird. Die 42-Jährige nennt allerdings keine Namen.

Sie bereue diese „schlechten Entscheidungen“ und wolle das nicht mehr für sich behalten, sagte Winslet nach übereinstimmenden Medienberichten am Sonntag bei der Verleihung der „London Critics' Circle Film Awards“ in der britischen Hauptstadt.

„Mir ist klar geworden, dass mein Schweigen die Angst vieler mutiger Frauen und Männer vergrößern könnte. Sexueller Missbrauch ist ein Verbrechen“, sagte die Schauspielerin. Die weltweiten Demonstrationen gegen Missbrauch und für gleiche Rechte von Männern und Frauen hätten sie dazu gebracht, ebenfalls ihre Stimme zu erheben. 

Die Britin hatte in der Vergangenheit unter anderem mit dem Produzenten Harvey Weinstein zusammengearbeitet, gegen den zahlreiche Frauen schwere Vorwürfe erheben. Auch für ihr Mitwirken am neuen Film von Regisseur Woody Allen stand Winslet in der Kritik. Allens Adoptivtochter Dylan Farrow wirft ihm vor, sie als Siebenjährige missbraucht zu haben.

dpa

Mehr zum Thema

Filmstar Tom Cruise hat mit dem ersten Eintrag auf seinem verifizierten Instagram-Account den Titel für die nächste „Mission: Impossible“-Folge verraten.

25.01.2018

Hollywood-Schauspieler Tom Cruise ist neu bei Instagram. Für seine Fans hatte er gleich einige wichtige Nachrichten.

26.01.2018

US-Medien wollen in einer Fotostrecke der aktuellen „Vanity Fair“ zu viele Körperteil an den Schauspielerinnen Reese Witherspoon und Oprah Winfrey entdeckt haben. Die beiden nehmen es gelassen. Und die Zeitschrift klärt schließlich auf.

26.01.2018

Erst feuerte Trump FBI-Chef Comey - vor dem Hintergrund der Russland-Ermittlungen. Dann schoss er sich auf dessen verbliebenen Vize McCabe ein. Jetzt ist er auch ihn los.

28.02.2018

Es beginnt als Skitag bei strahlendem Wetter. Doch dann müssen 150 Sportler in Österreich aus einem kaputten Skilift geborgen werden. Drei Helikopter sind im Einsatz - und auch das milde Wetter hilft.

29.01.2018
Panorama Süßigkeiten-Beutezug - Diebe klauen 44 Tonnen Schokolade

Schokoladendiebe haben im baden-württembergischen Eschbach 66 Paletten Süßwaren im Wert von rund 400.000 Euro geklaut. Von der Hälfte der Beute fehlt bisher jede Spur.

29.01.2018
Anzeige