Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Liev Schreiber und Naomi Watts stehen sich noch nahe
Nachrichten Panorama Liev Schreiber und Naomi Watts stehen sich noch nahe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 02.12.2016
Kein böses Blut zwischen Liev Schreiber und Naomi Watts. Quelle: Claudio Oronati
Anzeige
New York

US-Schauspieler Liev Schreiber (49) fühlt sich auch nach der Trennung von seiner langjährigen Partnerin Naomi Watts (48) mit ihr verbunden. 

„Wir sind Eltern und werden den Rest unseres Lebens zusammensein. Ganz egal, was passiert. Wir sind uns sehr nah“, sagte Schreiber („Ray Donovan“) am Donnerstag (Ortszeit) in der US-Sendung „CBS This Morning“. Er glaube nicht, dass sich das jemals ändern werde.

Das Schauspieler-Paar hatte im September nach elf Jahren seine Trennung bekanntgegeben. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder im Alter von sieben und neun Jahren. 

Die Australierin Watts („King Kong“) hatte vor wenigen Tagen ebenfalls erklärt, dass sie und ihr Ex-Partner sich weiter gut verstünden. „Ich will, dass meine Kinder gesund und glücklich sind und dass alles gut verläuft“, sagte sie dem „Daily Telegraph“.

dpa

Mehr zum Thema

Die französische Schauspielerin Audrey Tautou spielt in ihrem neuen Film die Frau des legendären Meeresforschers Jaques Cousteau. Auch privat würde sie gern auf große Seefahrt gehen - traut sich das als Frau aber nicht zu.

29.11.2016

Baby-News bei Amanda Seyfried. Die Schauspielerin erwartet ein Kind.

30.11.2016

Der US-Regisseur ist auf Besuch in Rom, um Mitgliedern des Jesuiten-Ordens seinen neuen Film vorzustellen. Das Drama handelt von der Verfolgung jesuitischer Missionspriester in Japan im 17. Jahrhundert.

30.11.2016

Weihnachten hat das Weiße Haus erreicht: Mit seiner Familie und vielen prominenten Künstlern hat US-Präsident Barack Obama die Beleuchtung des Weihnachtsbaumes eingeschaltet.

02.12.2016

Die WDR-Jugendwelle 1Live hat ihre Hörerpreise und zwei Ehrenpreise verliehen. Ein paar verdiente Gewinner sind dabei.

02.12.2016
Panorama Attacken «in naher Zukunft» - Europol: IS plant neue Anschläge in der EU

Die Terrormiliz IS erleidet Verluste in Syrien und dem Irak. Damit nimmt die Gefahr von Anschlägen in Europa zu. Dutzende Terroristen könnten schon in Europa sein.

02.12.2016
Anzeige