Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Man-Booker-Preis für US-Autor George Saunders
Nachrichten Panorama Man-Booker-Preis für US-Autor George Saunders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 18.10.2017
George Saunders wurde mit dem Man-Booker-Literaturpreis ausgezeichnet. Quelle: Chris Jackson
London

Der britische Man-Booker-Literaturpreis 2017 geht an den US-Amerikaner George Saunders. Der 58-Jährige wurde am Dienstagabend in London für seinen Roman „Lincoln in the Bardo“ ausgezeichnet, in dem es um die Trauer des US-Präsidenten Abraham Lincoln um seinen 1862 verstorbenen elfjährigen Sohn geht.

Die Jury, die Saunders einstimmig zum Sieger kürte, beschrieb das Buch als „geistreiche, intelligente und tief bewegende Erzählung“. Saunders zeigte sich bei der Preisverleihung tief gerührt. „Vielen Dank für diese große Ehre. Ich hoffe, ich werde ihr für den Rest meines Lebens mit meinem Schaffen gerecht werden“, sagte er.

Der Man Booker Prize ist der wichtigste britische Literaturpreis. Er ist mit 50 000 Britischen Pfund (56 000 Euro) dotiert. Ausgezeichnet werden Autoren, die auf Englisch schreiben und deren Werke in Großbritannien erscheinen. Die Trophäe wurde von Herzogin Camilla, der Frau Prinz Charles' überreicht.

Saunders beschreibt in dem Buch den abendlichen Besuch des berühmten US-Präsidenten am Grab seines Sohnes. Er führt dort ein Gespräch mit Geistern, die sich in einer Zwischenwelt im Übergang vom Leben zum Tod befinden. „Lincoln in the Bardo“ ist der Debütroman eines Schriftstellers, der bisher mit Kurzgeschichten auf sich aufmerksam gemacht hatte. Saunders sagte, er habe die Idee für den Roman 20 Jahre lang mit sich herumgetragen, bevor er ihn niedergeschrieben habe.

Saunders wurde in Texas geboren, lebt aber inzwischen in New York. Der 58-jährige ist der zweite US-Amerikaner, der den Preis erhält. Der erste war Paul Beatty. Er erhielt den Preis im vergangenen Jahr für seinen satirischen Roman „The Sellout“. Bis 2014 war der Preis nur Autoren aus Commonwealth-Staaten vorbehalten. Zu den bisherigen Gewinnern zählen unter anderem Margaret Atwood und Salman Rushdie.

dpa

Mehr zum Thema

Die Studenten-Oscars sind nicht selten das Sprungbrett zu einer großen Karriere. Mit ihrem Kurz-Spielfilm „Watu Wote/All of Us“ hat die Deutsche Katja Benrath jetzt eine Gold-Trophäe geholt.

13.10.2017

Margaret Atwood ist eine große Erzählerin - und sie hat eine klare politische Botschaft. Seit Trumps Amtsantritt laufen die Bücher der Kanadierin besser denn je. Am Sonntag nimmt sie den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels entgegen.

14.10.2017

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen in der Bundesrepublik. Geehrt wird eine Persönlichkeit, die zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat. In diesem Jahr ist es Margaret Atwood.

15.10.2017

Hunderte Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen seit 6 Uhr in Nordrhein-Westfalen Räume des Motorradclubs Hells Angels. Das Innenministerium hat Teile der Gruppe und eine Teilorganisation in dem Bundesland am Mittwoch verboten.

18.10.2017
Panorama Verunglückter Student - Spendenaufruf erreicht Rekordsumme

„Rettet meinen Bruder“: Der Frankfurter Informatik-Student Elias hatte in Thailand einen lebensgefährlichen Unfall. Über die Online-Plattform „Go Fund Me“ bat seine Familie um Spenden für Behandlungskosten und den Rücktransport – und brach so einen Spendenrekord.

18.10.2017

Ein Erinnerungsfoto hätte ihn das Leben kosten können: Bei einem Ausflug zu den beliebten Niagarafällen ist ein zehnjähriger Junge über 30 Meter in die Tiefe gestürzt – und hat schwer verletzt überlebt.

17.10.2017