Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Mann löst mit Baby-Party riesigen Waldbrand aus – Schaden in Millionenhöhe
Nachrichten Panorama Mann löst mit Baby-Party riesigen Waldbrand aus – Schaden in Millionenhöhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 30.11.2018
Die Baby-Party löste einen verheerenden Waldbrand aus (Symbolbild). Quelle: Josh Edelson/AFP
Green Valley

Ein werdender Vater und seine Frau aus Arizona wollten Freunden und Verwandten eigentlich nur auf ungewöhnliche Weise mitteilen, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarten. Dafür wollte der 37-Jährige mit einem selbst gebauten Sprengkörper hellblaues Pulver in die Luft jagen, berichtet unter anderem CNN. Doch die Baby-Party endete mit einem sich blitzschnell ausbreitenden Lauffeuer und einem Schaden in Millionenhöhe.

Der Vorfall, der knapp 47.000 Hektar Land zerstörte, ereignete sich bereits am 23. April 2017. Jetzt wurde der Mann verurteilt, den Schaden zu begleichen – laut Forstverwaltung der Vereinigten Staaten über acht Millionen Dollar.

Für die Babyparty hatte Dennis Dickey eine Farbbombe in der Wüste aufgebaut mit der Aufschrift „Boy or Girl“. Präpariert hatte er sein Konstrukt mit der hochexplosiven Substanz Tannerite – und mit einem blauen Pulver. Doch die Explosion war wohl deutlich stärker als gedacht, wie ein Video zeigt: Das blaue Pulver ist dabei kaum zu erkennen, stattdessen bildet sich eine Wolke aus Staub und Feuer, die innerhalb von Sekunden einen verheerenden Waldbrand in Gang setzt.

Feuerwehrleute waren eine Woche lang im Einsatz

Die Flammen breiteten sich auf den nahegelegenen Coronado National Forest aus, der dem Staat Arizona, Bundesbehörden und privaten Grundbesitzern gehört. Einsatzkräfte aus mindestens 20 Feuerwehren waren etwa eine Woche lang damit beschäftigt, das Feuer zu bekämpfen.

Dennis Dickey, ein außer Dienst stehender Grenzschutzbeamter, bekannte sich nun schuldig, den Brand ausgelöst zu haben und bezeichnete ihn als „kompletten Unfall“. Er wurde zu einer fünfjährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Zudem muss er knapp 8,2 Millionen Dollar (7,2 Millionen Euro) an Rückerstattung zahlen – in Raten.

Von RND/df

Eineinhalb Monate nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in Freiburg hat die Polizei einen neunten Verdächtigen festgenommen. Auch er soll sich an der 18-Jährigen vergangen haben. Die Suche geht weiter.

30.11.2018

US-Schauspielerin Kate Hudson begeistert ihre Fans mit einem ehrlichen Post. Bei Instagram zeigt die dreifach Mama ihren wunderbar natürlichen After-Baby-Body und stellt klar: Mit Kindern ist es schwierig, sich Zeit für sich zu nehmen.

30.11.2018

Laufen über eine Strecke von 21 Kilometern? Ganz schön lang! Das dürften sich auch 258 Teilnehmer eines Halbmarathons in China gedacht haben und kürzten die Route ab.

30.11.2018