Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Mann nahe Berliner Alexanderplatz erstochen
Nachrichten Panorama Mann nahe Berliner Alexanderplatz erstochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 25.08.2014
Ein Mann ist in Berlin bei einer Messerstecherei ums Leben gekommen. Quelle: Stephanie Pilick
Anzeige
Berlin

Mitten am Tag wird in Berlin ein Mann erstochen - in der Nähe vom Alexanderplatz, wo vor zwei Jahren Jonny K. totgeprügelt wurde. Der Innensenator zeigt sich bestürzt.

Ein 30 Jahre Mann ist nahe dem Berliner Alexanderplatz erstochen worden. Das Opfer sei auf der Fahrt ins Krankenhaus gestorben, sagte eine Sprecherin der Polizei. Nach Angaben der Feuerwehr hatte der Angreifer ihm am Sonntagnachmittag in den Brustkorb gestochen.

Der Mann sei in Begleitung zweier Frauen gewesen, als der Täter die Gruppe ansprach. Nach ersten Erkenntnissen habe dieser dann völlig unvermittelt auf das Opfer eingestochen. Einen Streit soll es nicht gegeben haben. Der Täter sei flüchtig. „Wir haben keinen Tatverdächtigen“, sagte ein Polizeisprecher am Abend. Die Mordkommission ermittelt.

Rund um den Alexanderplatz hat es in den vergangenen Jahren einige Fälle von Gewalt gegeben. 2012 wurde dort der 20-jährige Johnny von mehreren Männern totgeprügelt.

Nach dem Fall vom Sonntag erklärte Berlins Innensenator Frank Henkel (CDU), es bestürze ihn zutiefst, „dass ein junger Mensch in unserer Stadt so brutal getötet wurde“. Die Gewalttat führe auf tragische Weise vor Augen, „dass wir auch mit den erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und dem zusätzlichen Personal nach dem Tod von Jonny K. solche unfassbaren Taten nicht ausschließen können.“



dpa

Ein Mann ist nahe dem Berliner Alexanderplatz mitten am Tag erstochen worden. Das Opfer sei auf der Fahrt ins Krankenhaus gestorben, sagte eine Sprecherin der Polizei.

25.08.2014

Vier kleine weiße Löwen-Babys sind bereits wenige Tage nach ihrer Geburt die Stars des Circus Krone.

25.08.2014

Die letzten Meter im eisigen Wasser, die niederländische Küste verschwindet, am rot-weißen Grenzpfahl sieht er nur noch die Weite des Meeres. Andreas Fath ist am Ziel.

25.08.2014
Anzeige